iPad

am 4. Februar 2010

Grundsätzlich sollte ein Gentleman ja nicht geneigt sein, jedem neuen Trend unreflektiert nachzulaufen. Ganz gleich, ob in modischer oder technischer Hinsicht. Und obwohl man sich als Herrenausstatter tatsächlich gegen allzu euphorische angekündigte technische Revolutionen verwehrt, möchten wir diese Woche Ihre Augen auf etwas richten, das genau als solche angekündigt wurde: das iPad.

Sicherlich, bereits die Kleidungsstücke eines Gentleman zeigen, dass seine Garderobe mit Bedacht und in Hinblick auf ein lange Tragbarkeit gewählt wurde. Damit sie nicht bereits mit der nächsten Saison in Form und Farbe abgenutzt wirken. Dennoch gilt es nicht zu vergessen, dass ein stilvoller Auftritt nicht allein durch schöne Kleidung und zeitlose Accessoires gelingt. Souveränität gehört ebenfalls dazu, auch im Umgang mit den technischen Errungenschaften der Moderne. Die Nutzung eines Mobiltelefons von der Größe einer Telefonzelle zeigt heutzutage keinen Sinn für zeitlosen Stil, sondern reine Sturheit. Darum tut auch ein Gentleman mit einer Vorliebe für zeitlose Klassik gut daran, sinnvolle technische Fortschritte nicht zu verpassen. Denn schon so manches zunächst verpöntes „Trendprodukt“ ist heute aus dem Alltag kaum mehr wegzudenken.

iPad, ein Gentlemanstool

In vielerlei Hinsicht scheint das iPad, im Übrigen, wie gemacht für Gentlemen: Das Design ist ganz in unserem Sinne; zurückhaltend und puristisch – bei einer hohen und beinahe intuitiven Funktionalität. Es vereint unseren Kalender, unser Notizbuch und unser E-Mail-Programm mit dem Internet, Straßenkarten, unserem Musik- und Lesevergnügen, sowie allerlei charmanter Applikationen in einem einzigen handlichen Gerät. Das spart Papier und schont die Umwelt, und es reduziert die Menge unserer mobilen Accessoires, ohne das auf etwas verzichtet werden müsste. Obendrein ist es so flach und schmal, das bequem in unsere Aktentasche Platz findet.

Warten auf die Zeichen der Zeit

Trotz allem soll dies kein Aufruf werden, gleich morgen den nächsten AppleStore zu stürmen. Sowieso stürzt sich ein Gentleman auf nichts. Und unsere lederne Handytasche als aktuelle Neuanschaffung wird uns noch eine Weile treue Dienste erweisen. Nein, in diesem Falle ist unsere Wahl beim Objekt der Woche eher ein wohlgemeinter Hinweis an Sie, ab und zu dem Trendrauschen der Zeit zu lauschen.

Wir Männer von Welt sind pragmatisch und frönen der Stimmigkeit in unserem Alltag. Insofern erkennen wir iPad, kindle & Co. als Antwortversuche auf Fragen nach Vereinfachung in einer immer komplexer werdenden Welt. Noch mögen Kleinigkeiten dem Prototyp des iPad derzeit Stolpersteine in den Weg legen. Doch das Potenzial derlei mobiler Endgeräte ist groß und macht uns neugierig auf das, was da noch kommen mag.

Und so bleiben wir aufmerksam, ob der positiven Veränderungen, die mit dem iPad vielleicht in unseren Alltag treten. Bis dahin, aber sicherlich auch weiterhin bleiben wir unserem Moleskine treu, unserem Philofax und dem Füllfederhalter. Die Mischung machts’s. Die Vorteile des einen, gleichen die Nachteile des anderen aus. Der Herr von Welt weiß darum. Und, wenn dann irgendwann alle Besitzer eines iPhone, iPad & Co sind, werden diejenigen unter uns Herren den Unterschied machen, die die Gadgets in der Aktentasche lassen und stattdessen einmal zu edlem Kugelschreiber und Blatt Papier greifen.

Autor: NaF


Vorheriger ArtikelDas Shirt - Die Modelle Nächster ArtikelSchon gewusst, warum Karneval eine gefährliche Zeit für Krawatten ist?