Der perfekte Kleiderschrank – Die Grundausstattung

am 15. Februar 2010

In der Frauenmode ist es seit langem ein eisernes Prinzip: Wer ohne großen Aufwand stets gut gekleidet sein möchte, braucht eine solide Grundausstattung. Das sind Kleidungsstücke, die in Form und Farbe einen hohen Kombinationswert erreichen und deren Tragbarkeit, aufgrund hochwertiger Materialien und Verarbeitung, über eine Saison hinaus reicht.

Wir sagen Ihnen von welchem der nachstehenden Kleidungsstücke mindestens eines in ihrem geordneten Kleiderschrank vertreten sein sollte:

Herrenmäntel

Trenchcoat
Ein Regenmantel, der viel mehr kann als vor Nässe schütze. Das Original ist aus dem leichten und sehr eng gewebten Stoff Gabardine genäht. Der Hauch von Militär der die Herkunft des Mantels verrät macht Kombinationen zu Herrenjeans und Sneakers am gelungensten. Aber natürlich kann dieser Klassiker auch zum Anzug getragen werden.

Dufflecoat
Der Dufflecoat mit seinem geraden Schnitt, der Kapuze und den Knebelverschlüssen verleiht seinem Träger manchmal den Lausbubencharme eines englischen Schoolboy. Vielleicht macht ihn dieser Eindruck von Unbeschwertheit so beliebt bei den Dichtern und Denkern, die den Dufflecoat beinahe wie eine Uniform tragen. Sein legerer Look und die Tatsache, dass dieser Mantel wunderbar warm hält, machen ihn jedenfalls zum perfekten Freizeitwintermantel. Für das Büro ist dieser Mantel jedoch zu sportlich.

Carcoat
Ursprünglich einmal für das Autofahren entworfen, ist dieser Herrenmantel die stilvollste Alternative für Businessreisen per Auto, Bahn oder Flugzeug. Seine gerade Linie lässt viel Platz beim Sitzen, bei seiner ungewöhnliche Länge – irgendwo zwischen Jacke und Mantel – bleibt kein Stoff über, der unnötige Knitterfalten bekommen könnte.

Peacoat
Der klassische Kurzmantel der Seefahrt, der auch bei der steifsten Brise schön warm hält – an Land wie auf See. Der Zweireiher mit dem breiten Kragen trägt sich am besten zu Jeanshosen, derben Boots und einem warmen Pullover aus grobem Strick.

Die vielfältigsten Kombinationsmöglichkeiten bietet der Caban, wie dieser Mantel für Herren auch genannt wird, in klassischem marineblau.

Chesterfield-Mantel
Die gedeckten Farben und der leicht aristokratische, elegante Look dieses klassischen englischen Herrenmantels machen ihn zu einem perfekten Begleiter für das Büro oder die Abendveranstaltung. In gedeckten Farben wie grau, blau oder schwarz getragen, eröffnen sich ungeahnt umfangreiche Kombinationsmöglichkeiten.

Pullover

Feiner Pullover mit V-Ausschnitt
Pullover mit V-Ausschnitt sind echte Allrounder. Zumeist aus Wolle gefertigt sind sie sowohl in der Pflege als auch im Tragen unkompliziert und bequem. Sie passen hervorragend über jedes T-Shirt oder Polohemd, erlauben aber aufgrund des Schnitts auch das Tragen einer Krawatte. Die ideale Wahl also, für den Besuch der Schweigermutter, zum Geburtstag des Onkels oder wenn die Freundin einen mal wieder auf eine Vernissage mitschleppt.

Rollkragen von Daniel Hechter
© herrenausstatter.de

Feiner Rollkragen
Der Rollkragenpullover ist weniger vielseitig als der Pullover mit V-Ausschnitt. Aber die charmante und obendrein unkompliziertere Alternative, wenn die Großmutter zu Kaffe und Kuchen lädt. Einfach einen dunklen Blazer dazu überstreifen – fertig! Für die Basisausstattung sollte man diesen Pullover mindestens in 3-facher Ausführung im Schrank liegen haben: dunkelblau, grau und schwarz. Wer mutiger mit Farben ist, darf gerne noch ein dunkles Grün oder einen Beerenton ergänzen. Knallfarben sollten nur für die Trekkkies unter ihnen zur Grundausrüstung zählen.

Feine Strickjacke
Am besten mit einem V-förmigen Ausschnitt zur Knöpfung hin. Dann auch Cardigan genannt, trägt sich die feine Strickjacke ebenso gut zur Anzughose, wie zur Jeans. Tut sich allerdings ein wenig schwer in der Kombination mit T-Shirt und Polohemden. Da sollte man eher auf die Einfarbigen zurückgreifen. Bei unentschiedenem Wetter ist die Strickjacke aber die erste Wahl. Wird es zu warm, einfach ausziehen (und der fröstelnden Liebsten über die Schultern legen?!). Besonders lässig sieht der Cardigan in Kombination mit einem Schal aus. Auch die Strickjacke sollte in mehreren Farben parat hängen. Ein guter Anfang sind ein heller Beigeton und ein dunkles Blau oder Grau.

Grober Strickpullover mit Kapuze
Unter Männern geht’s ja gerne mal ein bisschen derber zu. Da darf dann auch die Klamotte ein wenig robuster sein. Zum Fußball-Gucken, Kneipentouren oder auf der Couch zu Hause, was früher in der Lehre oder im Studium der Sweater mit Logo war (wahlweise das der Universität, oder des Lieblingsvereins) ist heute der Strickpullover mit Kapuze: Sozusagen ein Hoodie für Erwachsene. Ohne Logo, dafür aber gerne in der Lieblingsfarbe oder farbig gemustert und in einer klassischen Version, wie grau oder blau. Die bunte Version kann dann genutzt werden farblich eher schlichte Outfits locker aufzupeppen. Wer so oder so schon viel Farbe trägt, kann das mit einer klassischen Pulloverfarbe locker ausgleichen.

Grobe Strickjacke
Das wahrscheinlich praktischste Oberbekleidungsstück und allein deswegen ein Must- Have. Einfach überstreift, einfach ausgezogen. Am besten mit einem etwas erhöhten Kragen und dick gewebt, dann passt sie zu allem. Denn zumindest im geschlossenen Zustand, darf das T-Shirt darunter dann auch mal in einer nicht ganz so passenden Farbe sein. Am vielfältigsten einsetzbar ist die Grobe Strickjacke in Grautönen, aber hier sind auch farbige Alternativen keine Fehlinvestition.

Hosen

Chino
Die Chino ist das klassische Pendant zum Pullover mit V-Ausschnitt. Ebenso bequem und ebenso wendig im Styling. Vom legeren Business-Outfit bis zur Kneipentour mit den Kumpels ist sie für jede Gelegenheit eine gute Wahl. Die meisten Kombinationsmöglichkeiten ergeben sich mit einer Chino mit geradem Schnitt ohne Bundfalte. Am besten hat man von diesen Hosen aber sowieso mehrere Exemplare im Schrank. In den klassischen Farben dunkelblau und grau, und für den Sommer in einem freundlichen Beige- oder Sandton.

Cord
Wer nicht unbedingt aussehen will wie Jeder, aber dennoch modische Auffälligkeiten verabscheut, der sollte mindestens eine Cordhose im Schrank haben. Sie ist sozusagen die „Jeans“ der Akademiker und Intellektuellen. Da sie überwiegend in Brauntönen gehalten ist, geht sie am liebsten mit klassischen Farben bei der Oberbekleidung, wie Dunkelblau, dunkle Rot- oder Grüntöne. Grau- und Knalltöne sollten dagegen vermieden werden.

Jeans
Die strapazierfähige „Arbeiterhose“ ist ein echter Allrounder. Für beinahe jeden Anlass gibt es eine Jeans mit passendem Schnitt und Farbgebung. Zur Grundausstattung zählt mindestens eine Jeans mit regulärem Schnitt (Regular Waist, Straight Leg) in einem sehr dunklen Blau. Wenn möglich zusätzlich in einem dunklen Grau oder Schwarz. Die Beinlänge darf dabei nicht zu kurz sein. Eher ein klein Wenig zu lang, damit sie zu Lederschuhen genauso gut aussieht wie zu Sneakern.

Für legere Anlässe darf’s dann zusätzlich auch noch eine Bootleg- Jeans sein. Diese sitzt wesentlich bequemer und passt ideal zu Sweatern und anderen sportlicheren Kleidungsstücken. Von der Farbgebung darf man hier gerne zu einem helleren Blau greifen.

Leinen
Die leichte und luftdurchlässige Leinenhose ist ein Muss für jede Sommergarderobe! Obwohl es diese Hose inzwischen in vielen Farben zu kaufen gibt, sollte man sich bei der Farbwahl für das Basisstück vom Material leiten lasse: helles Beige. Es sieht einfach am besten aus und bietet die schönsten Kombinationsmöglichkeiten.

Shorts
Auch ein paar gut sitzende Shorts dürfen in keinem Kleiderschrank fehlen. Die optimale Länge geht bis kurz vor das Knie. Für die Basisausstattung (und eigentlich auch sonst) sollte man allerdings auf Tarnfarben und bunte Modelle verzichten. Orientieren Sie sich lieber an den Chinos in ihrem Schrank. Dann wissen sie auch gleich welche Oberteile sie dazu tragen können.

T-Shirts

T-Shirts
Bei den T-Shirts sollte eine solide Grundmenge (etwa je 5 Stück) der Farben weiß, grau, schwarz und dunkelblau in ihrem Schrank liegen.

Polohemd
Auch hier umfasst die Basisausstattung stets mehrere Exemplare. Zum vielfältigen kombinieren sollten darunter ein paar weiße und dunkelblaue Exemplare sein. Ansonsten jede Farbe die ihnen beliebt. Berücksichtigen sie nur: Je knalliger das Polo, desto zurückhaltender sollten sie den Rest der Garderobe gestalten.

Autor: NaF


Vorheriger ArtikelKniestrümpfe Nächster ArtikelYes, Weekender!