Die passende Hose

am 22. März 2010

Da haben wir Ihnen unter „Die Hose“ noch alle Modelle aufgezählt: Herren-Chinos, Jeans, Knickerbocker. Und nun müssen wir gestehen: Nicht jedem Bein steht jede Hose. Ist auch gar nicht nötig. Die Trends der Saison sind vielfältig genug, um auch für ihre Beine schöne Hosen zu beinhalten. Zu welchen Modellen aus der dargelegten Auswahl sie also in Zukunft greifen sollten, das verraten wir ihnen in diesem Kaufberater zum Thema Hosen.

Sie sind …groß und schlank?
Querstreifen sagt man ja nach, dass sie auftragen. Machen Sie sich das zu Nutzen, tragen sie Querlinien, sprich Umschlag, Teilungsnähte etc. Streckende Längsstreifen, wie Bügelfalten sollten sie dagegen vermeiden. Verzichten sie auf den Hosenbund, denn Hüfthosen gleichen das Verhältnis von Ober- zu Unterkörper am ehesten aus. Das A und O für den Sommer: Niemals zu kurze Hosen tragen! Bis zum Knie sollten die Shorts schon reichen, eher noch ein Stück darüber gehen.

Kaufempfehlung: Hosen aus Leinen oder Flanell ohne Bundfalte; Jeans mit „Fitted“ oder „Low Waist“, am Bein „Straight“ oder „Bootleg“.

Sie sind …klein und kompakt?

Randnotiz:Besonderer Kniff für kleine Männer: Tragen sie gelegentlich Hosenträger. Ihr vertikaler Verlauf streckt den Oberkörper optisch und bildet damit einen Ausgleich zu den vertikalen Elementen der Hose.

Was sehr große Männer vermeiden sollten, damit dürfen sie auftragen: Vertikale Linien. Nicht zwingend nur als Stoffdesign, sondern auch als (ruhig scharfe) Bügelfalte, senkrechte Taschen, etc. Wählen sie Hosen ohne Umschläge. Das bedeutet aber, dass sie auf eine passende Länge achten sollten. Hosen, die locker auf dem Spann aufkommen, strecken optisch. Auf keinen Fall sollten sie Hosen, die zu lang sind, unten umschlagen.

Kaufempfehlung: Chino mit Bundfalte, Cordhosen, Moleskin, Jeans mit „Regular Waist“, „Slim“ oder „Straight Leg“.

Sie sind …sehr muskulös?
Stark ausgeprägte Muskelpartien, wie man sie bei passionierten Radfahrern oder Bodybuildern findet, bereiten oft Probleme bei der Hosenwahl. Achten Sie darauf, dass sie nicht zuviel Stoff wählen, denn dann sehen sie schnell dicker aus, als sie sind. Dazu zählen möglichst keine Bundfalten, Umschläge etc. Ebenso wie kleine Männer sollten sie auf eine optimale Länge achten, bei der die Hose auf dem Spann locker endet. Das streckt optisch. Wählen sie gerade Schnitte, das gleicht breite Schultern ein bisschen aus.

Kaufempfehlung: Jeans mit „Regular“ oder „Loosed Waist“, „Loosed“ oder „Bootleg“.

Sie haben …eine Bauch-Figur?
Oberstes Gebot: Bundfalten. Der etwas großzügigere Schnitt verschafft ihnen „Beinfreiheit“, die Längslinie der Falte streckt sie optisch. Umschläge und ähnliches sollten sie jedoch vermeiden.

Kaufempfehlung: Chinos, Flanell- oder Leinenhosen mit Bundfalte, Jeans „Loosed Waist“, „Straight Leg“.

Sie haben …ein flaches Gesäß?
Schmal geschnittene Hosen setzen den Po leicht in Szene ohne die Aufmerksamkeit zu sehr auf sich zu lenken. Achten sie darauf, dass die Hosentaschen nicht zu weit unten sitzen oder in der Länge gar über das Gesäß hinausgehen. Das flacht optisch ab.

chino, weiß, hose, sommerhose

Kaufempfehlung: Chino oder Cordhosen, Jeans mit „Fitted Waist“, „Super Slim“ oder „Slim Leg“.

Sie haben …O-Beine?
Viel gibt es nicht, was sie beachten müssen – was die Hosenauswahl allerdings nicht unbedingt umfangreicher macht. Greifen sie zu gerade geschnittenen Hosen. Ausschließlich!

Kaufempfehlung: Chino oder Leinenhosen, Jeans mit „Straight“ oder „Bootleg“.

Sie haben …kurze, kräftige Beine?
Trotz der kurzen Beine sollten sie auf Bundfalten verzichten, da diese oft zu sehr auftragen. Greifen Sie zu dunklen, leichten Stoffen mit einem geraden schmalen Schnitt, dass lässt ihre kurzen und kräftigen Beine optisch schlanker wirken.

Kaufempfehlung: Chinos, Leinenhosen, Jeans mit „Straight“ oder „Slim Leg“.

Autor: NaF


Vorheriger ArtikelFür Hosenträger Nächster ArtikelEin echter Trip für Männer