Für echte Balljungs

am 22. April 2010

Objekt der Woche: Die Baseballjacke

„Die Baseballjacke wurde schon so oft wiederentdeckt – man kann sich kaum erinnern, wann sie denn nicht en vogue war.“ Treffender als unsere Kollegen vom Onlinemagazin der GQ hätte man es wohl nicht formulieren können. Was dem Herbst die Lederjacke, ist dem Frühling die Baseballjacke.

Die Übergangsmonate stellen uns kleidungstechnisch ja bekanntlich vor so manche Herausforderung. In der einen Minute strahlt die Sonne heiß vom Himmel, in der nächsten Minute erstarren wir ob des plötzlich eisigen Windes. Die Baseballjacke ist dann nicht nur trendy, sondern auch praktisch. Übers T-Shirt gezogen ist sie ein absolut adäquater Pulloverersatz. Und wem das zu kalt ist der zieht sie eben einfach über den Pullover.

Ein weiterer Pluspunkt, der sportliche Schnitt. Ob groß oder klein, ob kräftig oder muskulös, mit einer Baseballjacke sieht einfach jeder lässig aus.

Im Gegensatz zum Original sind die aktuellen Modelle übrigens aus etwas leichteren Stoffen. Das Filz und die Lederärmel wurden in dieser Saison durch Baumwolle und Nylon ersetzt. Erhalten geblieben ist aber natürlich der typische zweifarbige Look.

Wem das alles ein Tick zu sportlich ist – und der trotzdem eine schöne Frühlingsjacke sucht – kann sich zumindest vom Blouson-Schnitt der Baseballjacke inspirieren lassen. Damit wahrt man immer die perfekte Mischung aus casual und modisch.

Autor: NaF


Vorheriger ArtikelDer passende Anzug Nächster ArtikelDiesen Sommer wird kurz getragen!