Diesen Sommer wird kurz getragen!

am 28. April 2010

Objekt der Woche: Die Shorts

Von den ersten zaghaften Sonnenstrahlen im Frühling, bis zu den letzten warmen Streifen im späten Herbst, ist ein Kleidungsstück alljährlich Trend. Ob kurz geschnitten oder knielang, unifarben oder knallig bunt, lassen Sie mit ein paar schönen Shorts auch diesen Sommer wieder viel frische Luft an ihre Waden.

Der Ausdruck Shorts steht grundsätzlich für alle kurzen Hosen, die maximal bis unter das Knie reichen. Ihren Ursprung hat diese Hosenform in den Knickerbockern der Trachten. Doch etablierte sie sich vor allem in der sportlich orientierten Freizeitmode.

Badeshorts von Quicksilver
Bunte Badeshorts von Quicksilver

Als typische Freizeithose wird sie darum von den meisten Männern bevorzugt im Urlaub getragen. Dann zumeist auch nur in Strandnähe. Damit wird der Vielfältigkeit dieses Hosentyps aber kaum Genüge getan. Denn neben den, zugegeben bekannteren, Badeshorts, gibt es inzwischen eine ganze Reihe von Modellen aus anderen Stoffen.

Schlanke Shorts, für schlanke Waden

Mit der Einführung neuer Stoffe und strengerer Schritte ist der übermäßig sportliche Eindruck der Shorts einem allgemeinen Freizeitlook gewichen und machte sie so auch außerhalb der Badezonen gesellschaftsfähig.

Allen voran natürlich auf Bermuda. Dort gehört die knappe Shorts zum festen Bestandteil der Garderobe, vom Geschäftsmann bis zum Polizisten. In Deutschland sollten Sie die Bermuda Shorts vielleicht nicht ins Büro anziehen, dafür aber umso öfter in ihrer Freizeit. Zum Beispiel die schlank geschnittenen Shorts mit Bügelfalte, gesehen bei Fred Perry, die hervorragend zum aktuellen maritimen Trend des Sommers passen. Dazu können Sie einfach in ein Ringelshirt oder ein lässiges Polo Shirt und ein paar luftige Loufer schlüpfen, und fertig ist ihr Sommerlook 2010.
Für den Grillabend auf Einladung des Chefs können Sie es dann ja tatsächlich halten wie die Bermudianer. Kombinieren Sie die Hose einfach mit einem Hemd und einem leichten Sakko.

Autor: NaF


Vorheriger ArtikelFür echte Balljungs Nächster ArtikelApril: Calvin Klein