Die Unterwäsche – Die Modelle

am 14. Mai 2010

Als Unterwäsche bezeichnet man jene Kleidungsstücke, die unter der Oberbekleidung getragen werden und in direktem Kontakt zur Haut stehen. Interessanterweise etablierte die „Wäsche für darunter“ erst in den 30er Jahren durch die Massenproduktion in der industriellen Fertigung. Davor galt Unterwäsche als ein Luxusgut.

Heutzutage drückt sich Stil nicht mehr im Vorhandensein von Unterwäsche, oder gar der Häufigkeit ihres Wechsels aus, sondern in der Wahl der Form. Denn trotz der Vielfältigen Entwickungen auch in dieser modischen Richtung gibt es nur wenige klassische Modelle. Diese werden nachfolgend kurz beschrieben.

Formen der Unterhose

Boxershorts
Die Boxershorts haben gegenüber der einfachen Shorts einen weiten Schnitt. Sie enden auf dem oberen Drittel des Oberschenkels. Der obere Bund ist mit einem Gummi durchzogen, der für den richtigen Sitz sorgt. Der Eingriff ist mit Knöpfen verschlossen.

Shorts

Als Herren Unterwäsche sind Shorts auch unter dem Namen Retro Pants oder Retro bekannt. Sie sind kurz und eng geschnitten. Der anliegende Stoff unterscheidet sie von den Boxershorts, ebenso wie der Einsatz für die Genitalien. Der Eingriff ist meist unverschlossen.

Slip
Im Gegensatz zu den Shorts hat der Slip keinen Beinansatz. Einsatz und Eingriff sind jedoch ähnlich geschnitten.

Jogstrap
Als besondere Form des Slip gilt der Jogstrap. Es ist ein Erotik- oder Sportslip, der durch das Bodybuilding Verbreitung fand. Das Gesäß bleibt hier unbedeckt und wird somit besonders betont.

Lange Unterhose
Die lange Unterhose ist eine enganliegende Hose, ähnlich einer Leggings in der Damenmode. Sie ist aus Baumwolle oder Synthetischen Fasern gefertigt und findet vor allem als Funktionswäsche beim Sport Verwendung.

Formen des Unterhemd

T-shirt

Das T-Shirt kann sowohl als Ober- wie auch Unterbekleidung dienen. Im letzteren Fall beschränkt es sich bei den verwendeten Farben allerdings auf weiß, schwarz und gelegentlich grau. Der Halsausschnitt ist entweder rund oder V-förmig.

Unterhemd
Im Gegensatz zum T-Shirt hat das Unterhemd keine Ärmel. Stattdessen führen zwei dünne Träger über die Schulter. Der Halsausschnitt ist sehr weit und endet nu0,r knapp über dem Brustansatz. Das klassische Unterhemd ist weiß, gelegentlich finden sich heutzutage auch Varianten in schwarz oder grau.

Funktionsshirt
Das Funktionshirt ist ein eng anliegendes T-shirt. Ähnlich der langen Unterhose ist es aus besonders hochwertigen, atmungsaktiven synthetischen Fasern gefertigt und wird vor allem zum Sport getragen.

Vorheriger ArtikelAn die Galoschen Nächster ArtikelDer Sommer duftet nach Freiheit