Umschnallen bitte!

am 15. Juni 2010

Objekt der Woche: Ledergürtel in Braun

Er ist ein echter Allrounder, der sich durch seinen Mix aus Bodenständigkeit und Eleganz zu vielerlei Looks als perfekter Begleiter empfiehlt. Zum dunkelblauen Maßanzug und hellblauen Hemd ist er ein Must-Have. Der feinen Chino gepaart mit einem luftigen gestreiften Hemd und hellbraunen Loafers gibt er den letzten Schliff. Und in Kombination mit einer ausgetragenen Jeans zum lässigen T-Shirt sorgt er noch für eine echte Stylingüberraschung: Der braune Ledergürtel.

Ob in Form einer Jacke, Geldbörse, elegantem Schuhwerk oder feinen Handschuhen; Kleidungsstücke und Accessoires aus Leder überzeugen bei guter Materialqualität (Echtes Leder!) und hochwertiger Verarbeitung ein Leben lang. Insbesondere in der Naturfarbe Braun werden sie wohl niemals aus der Mode kommen.

Der Ledergürtel überzeugt dabei vor allem in mittel- bis dunkelbraunen Tönen, wie Cognac oder Rost. Die Wahl richtet sich dabei selbstverständlich nach dem Anlass. Zum Businessoutfit zeigt sich der Gürtel, wie bei Daniel Hechter, eher in dunkleren Farben. Der Schnitt ist schmal und sauber abgenäht bzw. gefüttert. Die Gürtelschnalle sollte in poliertem Silber und aus schmalen Stegen gehalten sein.
Außerhalb des Büros darf der Gürtel dagegen ruhig auffälliger sein. Zum schicken Freizeitlook passt zum Beispiel der Gürtel in Krokooptik von Aigner. Oder der von Strellson mit den dezenten Absteppungen an der Seite. Wer es lieber sportlich-lässiger mag, der sollte eher einen breiten, ungefütterten Ledergürtel wählen. Hier darf auch die Schnalle extravaganter ausfallen.

Cognacfarbener Ledergürtel von Tommy Hilfiger

Hüten Sie diesen Schatz der Modewelt also ruhig in mehreren Ausführungen in ihrem Kleiderschrank. Eine gute Basisausstattung sind zwei schmale Gürtel, wobei einer ein deutlich zurückgenommenes Design hat und der andere durchaus Mut zur Mode beweist; und ein breiter Ledergürtel mit fester Schnalle.

Vorheriger ArtikelPrint ist In! Nächster ArtikelLeinen los!