Oh wie schön is Panama…

am 30. Juni 2010

Objekt der Woche: Der Camper

Mit Hüten ist das so eine Sache. Sie sind nützlich keine Frage. Aber die stilvolle Bedeckung des Kopfes gestaltet sich heutzutage doch meist recht schwierig, so dass selbst wir vom Herrenmode-Handbuch steht‘s geneigt ist davon abzuraten. Aus Stroh verleiten sie leicht zu Äußerungen wie „Wo geht’s denn hier zum Strand“, zur Baskenmütze fehlt nur noch der französische Akzent und das Cap wirkt irgendwie immer zu jungenhaft.

Und dann die Sache mit dem Winkel: Schirm nach vorne, leicht an der Seite oder gleich nach hinten gedreht wie bei einem Hip Hopper… Bloß nicht! Setzen Sie sich lieber einen Camper auf. Wer dieses Modell trägt, hat es verstanden: Erstklassiker Schutz vor viel Sonnenausstrahlung und ein Look, der sich auch zum Anzug tragen lässt. Der Panama-Hut, wie er auch genannt wird, wird im Original aus dem Toquilla-Stroh des Scheibenblumengewächses gefertigt. Die Herstellung ist sehr aufwendig und langwierige, was den oft stolzen Preis eines echten Panama-Huts erklärt.

Original Panama-Strohhut
Original Panama Strohhut

Selbstverständlich legt ein Gentleman immer Wert auf herausragendes Handwerk, auch in Fragen der Bekleidung, aber in unseren Breitengraden muss es nicht unbedingt das Original sein, um Stil zu beweisen. Denn was den Camper so besonders macht ist vor allem seine Form, die es erlaubt ihn sowohl zu einem lässigen Freizeitoutfit zu kombinieren als auch zum förmlichen Anzug. Aber natürlich ist aber auch die Materialwahl entscheidend.

Aus leichterem Baumwollstoff und in den typischen Trekkingfarben Beige oder Hellbraun eignet sich der Camper sicher nicht als Ergänzung zum Businesslook. Dann sollte es schon lieber das Original sein, das in Elfenbein und mit breitem schwarzen Band seinem Träger eine gewisse Ähnlichkeit zu Humphrey Bogart verschafft. Wer sich lieber etwas abheben mag, sollte dennoch ein Modell mit steiferer Krempe wählen. Am besten in einem dezenten Grauton. So darf man sich diesen Sonnenschutz an heißen Tagen schon mal gönnen.

Das ist dann nicht nur stilvoll sondern auch ganz schön smart, ganz so wie es der Gentleman stets zu beweisen weiß. Denn ein Sonnenstich steht Niemandem gut zu Gesicht…

Vorheriger ArtikelT-Shirts - Modisch, praktisch, gut. Nächster ArtikelSchon gewusst, aus wie vielen Teilen eine Krawatte besteht?