Designer des Monats

am 16. August 2010

Designer von A – Z

Hier finden Sie alle Designer des Monats in der Übersicht Wer sind Die, woher kommen Die, was inspiriert Die?! Wählen Sie den Anfangsbuchstaben des Nachnamens und finden Sie es heraus…

A_B_C_D_E_F_G_H_I_J_K_L_M_N_O_P_Q_R_S_T_U_V_W_X_Y_Z

A

Armani, Gorgio

Name: Gorgio Armani

Labels und Linien:

  • Armani Privé
  • Giorgio Armani
  • Armani Collezioni
  • Emporio Armani
  • Armani Jeans
  • EA7
  • Armani Exchange
  • Armani Baby
  • Armani Junior
  • Armani Teen
  • Armani Casa
  • Giorgio Armani Cosmetics
  • Giorgio Armani Watches
  • Armani Libri (Buchverlag)
  • Armani Fiori (Floristik)
  • Armani Dolci (Confiserie)
  • Emporio Armani & Armani Jeans Caffé (Gastronomieanbieter in den eigenen Boutiquen)
  • Armani Bar(Gastronomieanbieter)
  • Armani NoBu(Sushi-Restaurant)
  • Armani Spa
  • Armani Hotels & Resorts

Geschichte: Gorgio Armani begann seine Laufbahn in der Modebranche als Schaufensterdekorateur. Später arbeitete er als Modeeinkäufer für ein Mailänder Kaufhaus und in den 60ern für den Modeschöpfer Nino Cerutti. Doch die eigentliche Geschichte des italienischen Modedesigners begann 1974. Gemeinsam mit seinem Freund und Lebensgefährten Sergio Galeotti gründete er sein Modeunternehmen Gorgio Armani SpA. Es war der Beginn eines Designimperiums, das inzwischen neben Modekollektionen für Männer und Frauen, auch Accessoires, Parfums und sogar Möbel umfasst. Nach dem Tod Galeottis ist Armani Alleinaktionär seines Unternehmens. Er gilt als Begründer der schlichten Eleganz. Überladenen Pomp sucht man in seinen Kollektionen vergebens, dagegen dominieren gedeckte Farben und klare, unkomplizierte Schnitte.

Bekannt für: Stilisierter Adler als Firmenlogo.

Auszeichnungen:

  • 1998: Bambi
  • 2006: Gentlemen’s Quarterly Man Of The Year
  • 2008: Offizier der Ehrenlegion
  • 2009: Bambi in der Kategorie Kreativität

B
C

Klein, Calvin

Name: Calvin Klein

Label und Linien:

  • Calvin Klein Collection
  • CK Sportswear
  • CK Jeans
  • Calvin Klein Cosmetics

Geschichte: Nach dem Besuch des Fashion Institute of Technology gründete er 1968 seine eigene Firma, zusammen mit Barry Schwartz in New York. Das Unternehmen stellt zunächst Mäntel und Kleider her. In den frühen 70er entwickelte er seine eng geschnittenen Kult-Jeans mit dem Schriftzug auf der Gesäßtasche. Seinen Durchbruch feierte er 1982: Klassische Männer-Feinrippunterhosen mit einem Gummiband und dem Namensschriftzug wurden – auch dank einer Aufsehen erregenden Werbekampagne – zum Musthave stilisiert. Ende der 80er: die Düfte „Obsession“ und „Eternity“ kommen auf den Markt. Anfang der 90er „cKone“ revolutioniert die Duftwelt mit der Unisex-Idee. Seit 2003 gehört Calvin Klein zur Phillips-Van Heusen Corporation.

Bekannt für: Aufsehen erregende Werbekampagnen, Feinrippunterhosen und konsequenten All-American-Look

Auszeichnungen:

  • 1993 America’s Best Designer
  • 1982, 1983, 1986, 1993 Auszeichnung für Damen- und Herrenkollektion durch CFDA
  • 1973, 1974, 1975 Coty Award

F

Ford, Tom

Name: Tom Ford

Labels und Linien:

  • Tom Ford – Herrenmode
  • Tom Ford – Accessoires

Geschichte: Ford studierte in New York und an der Parsons School of Design. Den Grundstein fürs eine Karriere legte er zum Ende der 80er Jahre mit einer Anstellung bei Gucci. Dort stieg er in wenigen Jahren vom Designchef für die Damenkollektion zum Creative Director auf. Damit zeichnete Tom Ford für das gesamte Image des Labels verantwortlich: Von den Kollektionen der Kleiderlinien, über die Designs der Parfum bis zur Inneneinrichtung der Markenläden. Dank seines Einfluss und Gesprür für Klasse und Perfektion entwickelte sich Gucci in den 90er Jahren zu einer der luxuriösten Marken der Welt. Anfang des neuen Jahrtausend kaufte Gucci sogar das LAble Yves Saint Laurent auf, das ebenfalls unter Fords Fittiche fiel.
2003 verließ Ford Gucci und kreiert seither unter seinem eigenen Modelabel „Tom Ford“ hochklassige Herrenmode und Accessoires.

Bekannt für: Schwarzer Anzug

Auszeichnungen:

  • 1995: vier VH-1 Fashion Music Awards und den Fashion’s Future Best New Designer prize
  • 1996: International Designer of the Year – Fashion Editors Club Japan
  • 1996: Menswear and Womenswear Designer of the Year
  • 1999: Elle Style Icon Award
  • 2007: GLAAD Vito Russo Award

H

Hilfiger, Tommy

Name: Tommy (eigentlich Thomas Jacob) Hilfiger

Labels und Linien:

  • Tommy Hilfiger
  • Hilfiger Denim
  • HILFIGER
  • Geschichte: Tommy Hilfiger startete bereits im zarten Alter von 17 Jahren seine Karriere in der Modebranche: Für New Yorker Studenten lieferte er ab 1969 coole Hip-Hop-Klamotten. Knapp zehn Jahre später gehörte Hilfiger bereits eine Kette von zehn Boutiquen in Upstate New York, in denen er junge Mode für Studenten verkaufte. In den 1980er Jahren entwickelte Tommy Hilfiger mehr und mehr seinen eigenen College-Stil und gründete dann 1985 sein Label „Tommy Hilfiger“. Seine erste Kollektion bestand aus sportlichen Designs im typisch klassisch-amerikanischen Look. Nachdem Snoop Doggy Dog sich mit Hilfiger-Shirts im Fernsehen zeigte, entdeckten schwarze Jugendliche die Marke für sich – woraufhin Hilfiger den Schnitt seiner Entwürfe änderte und eine Art neue Streetwear entwickelte. Heute zählt sein Logo zu den weltweit bekanntesten Lifestyle-Marken.

    Bekannt für: Das rot-weiß-blaue Logo, das an die amerikanische Flagge erinnert und perfekt zum sportiv-lässigen College-Style passt.

    Auszeichnungen:

    • 1998: Bambi
    • 1995: Designer des Jahres zahlreiche FiFi-Awards
    • 2002: International Designer of the Year

    J

    Joop, Wolfgang

    Name: Wolfgang Joop

    Labels und Linien:

    • 1982-2001 JOOP!
    • Wunderkind

    Geschichte: Anders als viele ander Designer deren Namen längst Marken sind hat Joop nie eine Ausbildung in dieser Richtung gemacht. Seine Karriere begann Anfang der 1970, als er mit seiner damaligen Frau an einem Modewettberb der Zeitschrift Constanze teilnahm. Zu diesem Zeitpunkt hatte Joop bereits zwei Studiengänge abgebrochen. Nachdem er bei dem Wettbewerb gleich die ersten drei Preise abräumte sattelte er zunächst um auf Moderedakteur um schließlich als freiberuflicher Journalist und Designer sein Glück zu versuchen. Der Erfolg gab ihm schließlich Recht. Seinen internationalen Durchbruch erzielte er mit einer Kollektion von Pelzen. Im folgenden Jahrzehnt baute Joop seinen Namen schließlich zu einer der Marken des ausgehenden Jahrtausends aus. Anfang des 21. Jahrhunderts verkaufte er alle Rechte und Anteile an der Marke Joop und baute seine aktuelle Firma Wunderkind auf.

    Bekannt für:Pelze und Herrenanzüge

    Auszeichnungen:

    • 1983: Fil d’or
    • 1984: Goldenes Spinnrad der Europäischen Seiden-Kommission
    • 2009: Bambi

    S

    Schäfer, Thomas

    Name: Thomas Schäfer

    Beruf:Gesellschafter der Modemarke RENÈ LEZARD

    Labels und Linien:

    • René Lezard
    • Sportman

    Geschichte: Als Kind einer Thüringer Textil- und Strickwarenfamilie liegt Thomas Schäfer die Mode im Blut. Noch mehr aber das Unternehmertum und so übernahm er ziemlich schnell erste eigene Anteile an der Bekleidungsfirma aus Schwarzach, bei der er in den 70er Jahren anheuerte. 1978 nannte er die Firma um in René Lezard. Heutzutage ist die Marke eine der profitabelsten der Branche. Den französischen Namen wählte Schäfer übrigens als Gegengewicht zu all den italienischen Marken, die damals aus dem Boden sprossen.

    Bekannt für: Herrenhosen nach höchster Schneiderkunst

    V

    van Bommel, Floris

    Name: Floris van Bommel

    Beruf:Creative Director von Van Bommel und Schuhdesigner

    Labels und Linien:

    • Van Bommel Classic
    • Van Bommel Dressed
    • Van Bommel Casual
    • Floris Van Bommel

    Geschichte: Die Van Bommels stellen bereits seit 1734 hochwertige Schuhe im familieneigenen Betreib her. Floris Van Bommel und seine Brüder Reynier und Pepijn leiten das Unternehmen inzwischen in der 9.Generation. Floris ist dabei als Cretaive Director verantwortlich für alle Design inklusive seiner eigenen Linie „Floris van Bommel“
    Die van Bommels begannen bereits im Jahr 1734 mit der Manufaktur von Schuhen. Und in über 275 Jahren blieb das Handwerk handgenähter Schuhe eine Familienangelegenheit. Floris van Bommel und seine Brüdern Reynier und Pepijn führen das Unternehmen bereits in der 9. Generation. Dass es dabei Floris ist, der die Ausrichtung des Unternehmens lenkt, ist wohl seinem Vater geschuldet. Er schien zu spüren, dass mit dem Anbruch des neuen Jahrtausends eine Veränderung fällig wurde. Für die Neuausrichtung der Marke setzte er dann voll und ganz auf den Freigeist seines mittleren Sohnes. Zuerst benannte er eine eigene Kollektion nach ihm, dann übertrug er dem damals 25-Jährigen die komplette Leitung von Design und Marketing.

    Bekannt für:Moderne Designs mit höchster Handwerkskunst

    Auszeichnungen:

    • Hoflieferant der Königlichen Familie: By appointment to her Majesty the Queen of the Netherlands

    W

    Wang, Alxander

    Name: Alexander Wang

    Labels und Linien:

    • Alexander Wang
    • T by Alxander Wang

    Geschichte: Aufgewachsen in San Fransisco zog es den Spross einer chinesisch-amerikanischen Familie zu Beginn seiner Laufbahn an die Ostküste. Im Jahr 2002, mit gerade 18 Jahren, ging er nach New York an die Parsons New School for Design. Noch während seiner Studienzeit begann er eigene Kollektionen zu entwerfen. Zu seinem Abschluss gelang ihm dann der Durchbruch. Seither arbeitet er kontinuierlich daran diesen Erfolg auszubauen. Seiner ersten Kleiderkollektionen folgten 2009 eine Reihe von Taschen und Schuhen.

    Bekannt für:Basisfarben, insbesondere Schwarz und raffinierte Schnitte

    Auszeichnungen:

    • 2009 „Swiss Textiles Award“
    • 2009 „CFDA/Swarovski Womens Wear Designer of the Year“
    • 2008 „Vogue/CFDA Fund Award“
    Vorheriger ArtikelAltes Leder, neu entdeckt Nächster ArtikelPflege-Orakel