Der Schal – Die Modelle

am 27. August 2010

Der berühmte Kaschmirschal aus der Region Kaschmir zählt heute nicht nur zu den teuersten Schals der Welt, er gilt auch als der Ursprung des Kleidungsstückes. Bereits vor dem 17. Jahrunderten webten sich die Bewohner von Kaschmir aus der Wolle ihrer Ziegen die wärmespendenden rechteckigen Tücher. Erst im 18. Jahrhundert kam der Schal auch in Europa in Mode.

Randnotiz:
Unter Männern war das Tragen eines Schals bisher nicht sehr verbreitet und beschränkte sich vor allem auf die kalten Wintermonate. Erst in den letzten Jahren kam auch der Sommerschal immer mehr in Mode.
Einen besonderen Status hat der Schal in der Fankultur von Mannschaftssportarten. Hier ist es Gang und Gebe, dass Männer ihre Vereinsverbundenheit mit einem Schal deutlich machen. Früher war eine gelber Schal ein Erlennungszeichen unter Mottoradfahrern. Wer in Notfallsituationen diesen Schal an sein Lenker band, signalisierte anderen Motorradfahrern den Ruf nach Hilfe.

Hier entwickelten sich neben den rechteckigen Modellen auch längliche Schalformen. Heute existieren eine ganze Reihe von Tuchformen und Schalmodellen. Von eckig oder quadratisch bis lang, von extrabreit bis schmal, als Schlauch verarbeitet, gestrickt oder gewebt. Die wichtigsten Modelle für Männer und wie Sie sie tragen, zeigt unsere Übersicht.

Dreicksschal
Der Dreiecksschal ist ursprünglich ein quadratisches oder zumindest rechteckiges Tuch, das erst zum Dreieck gefaltet wird. Getragen wird es mit der Spitze nach vorne, je nach Größe werden die Spitzen dann hinter dem Hals geknotet (Halstuch) oder fallen vorne über die Schultern (ähnlich dem Palästinenserschal).

Empfohlen für: Freizeitmode

Seidenschal
Der Seidenschal ist ein langer, schmaler Streifen Seide, der von Herren vor allem zum Anzug getragen wird. Bei Anlässen die einen Frack erfordern gehört der weiße Seidenschal sogar praktisch zur Grundausstattung. Aber auch zu eleganten Freizeitoutfits lässt sich dieser leichte Sommerschal kombinieren. Es gibt in in vielen Formen und Farben, Herren sollten jedoch gedeckte Töne und zurückhaltende Muster bevorzugen.

Empfohlen für: Abendgarderobe und elegante Freizeitmode

Schlauchschal
Der Schlauchschal ist vielen Herren vielleicht noch aus dem Kinderkleiderschrank ihrre Schwestern in Erinnerung. Ursprünglich ein typisch weibliches Modeaccessoire ist er heutztage auch immer häufiger in der Herrenabteilung zu finden. Der Schlauchschal ist ein gestrickter Schlauch, der einfach über den Kopf gezogen wird und jedes Binden erspart. Stattdessen wird er einfach wie eine Kette um den Hals getragen.

Empfohlen für: Freizeitmode

Strickschal
Der Strickschal ist ein aus Wolle gestrickter oder gehäkelter Winterschal. Seit einigen Jahren immer beliebter sind Schals im XXL Format, sowohl hinsichtlich der Länge, als auch der Breite. Der Strickschal wird vor allem zu Freizeitoutfits getragen, wobei er immer über dem Kragen liegt und die Enden über der Jacke hängen.

Empfohlen für: Freizeitmode

Wollschal
Der Wollschal ist ebenfalls gestrickt oder gewebt jedoch ist die Verarbeitung wesentlich feiner als beim klassischen Strickschal, wie man(n) ihn von der Oma kennt. Häufig werden besonders hochwertige Rohstoff wie Cashmere oder Schurwolle verwendet. Traditionell ist der Wollschal etwas breiter und nicht übermäßig lang. Aufgrund der Fasereigenschaften ist er sehr weich und lässt sich toll mit verschiedenen Bindetechniken in Szene setzen.

Empfohlen für: Business- und/oder Freizeitgarderobe

Vorheriger ArtikelDer Hut - Die Modelle Nächster ArtikelDie Brille - Die Modelle