Armani sei Dank: Griechenland wird wieder hip!

am 14. September 2010

Die Zeiten Griechenlands als Jetset-Metropole liegen ungefähr ein halbes Jahrhundert zurück. Damals tummelten sich auf Aristoteles Onassis’ Privatinsel Skorpios die mächtigsten Männer und die schönsten Frauen der Welt. Allen voran Onassis’ zweite Ehefrau, Jackie Kennedy.
Nun stand die Insel zum Verkauf. Bieter wie Bill Gates und Megastar Madonna bemühten sich um das Eiland vor der Westküste Griechenlands. Alleinerbin Athina Onassis Roussel gab einem anderen den Zuschlag: Modemogul Giorgio Armani!

Gerade hat Giorgio Armani ein Hotel in Dubai eröffnet und sorgte schon vor der Veröffentlichung der aktuellen Werbespots für seine Unterwäschekollektion für Furore, in denen keine Geringeren als Megan Fox und Christiano Ronaldo die Hüllen fallen lassen. Die neugierige Öffentlichkeit darf sich ab morgen (15. September) über das Ergebnis der Dreharbeiten freuen. Nun ist der fleißige Modegott endgültig reif für die Insel. Für seine Privatinsel!

Der Kaufpreis der Insel Skorpios blieb geheim, die jährlichen Unterhaltskosten von 1,5 Millionen Euro wurden jedoch publik.
In Griechenland sorgte dieser Verkauf für Furore. Man fürchtet, dass sich die Alleinerbin des Milliardenvermögens, Athina Onassis Roussel, 25, die ihr Leben bereits größtenteils in der Schweiz und Brasilien verbringt, nun endgültig von ihren griechischen Wurzeln verabschiedet.
Aristoteles Onassis persönlich erlaubte jedoch in seinem Testament den Verkauf der Insel Skorpios. Lediglich eine kleine Kapelle auf dem idyllischen Eiland, in der er selbst und seine Kinder Alexandros und Christina beigesetzt sind, muss im Familienbesitz bleiben.
Wir finden, die Griechen sollten die Sache ganz optimistisch sehen: Signore Armani lockt sicher mehr schillernde Prominenz mit dicken Geldbörsen in ihre Heimat als eine verlassene Insel mit alten Knochen.

Vorheriger ArtikelSchirmherrschaft für einen Knirps Nächster ArtikelZieht für Bayern die Lederhosen an