Ralph Lauren – Der stille Amerikaner mit dem großen Erfolg

am 28. Oktober 2010

In London wurde just James Bonds legendärer Aston Martin für knapp drei Millionen Dollar versteigert. Wir wissen nicht, ob Fashion-Ikone Ralph Lauren mitgeboten hat, aber seine Leidenschaft für Oldtimer ist legendär. Lauren selbst würde sich nicht von einem seiner Schätzchen trennen, er versteigert jetzt jedoch eine Führung durch seine Sammlung von Raritäten, u.a. aus dem Hause Ferrari und Bugatti, inklusive einer gemeinsamen Spritztour auf seinem Luxusanwesen – natürlich für die gute Sache.

Bereits zu Schulzeiten stand für Ralph Lauren (geboren am 14. Oktober 1939) Style ganz weit oben auf seiner Prioritätenliste. Damals hieß der Sohn jüdischer Einwanderer aus Russland noch Ralph Lifshitz und nahm als Jugendlicher diverse Aushilfsjobs an, nur um sich von dem Geld schöne Anzüge kaufen zu können. Außerdem verkaufte er Krawatten an seine Mitschüler. Seine berufliche Karriere begann als Verkäufer beim US-Modeunternehmen Brooks Brothers. 1967 eröffnete er einen eigenen Krawattenladen, in dem er auch die ersten Krawatten aus seinem eigenen Label ‚Polo‘ verkaufte. Der Grundstein für das Imperium seiner sportlichen Mode war gelegt, dessen Aushängeschild das Polohemd ist.

Ralph Lauren gehört zu jenen bescheidenen Design-Ikonen, die nicht durch spektakuläre Events oder private Eskapaden auf sich aufmerksam machen. Der Mann, dem es mit seiner Kleidung nicht um Mode sondern um Zeitlosigkeit geht, ist seit 1964 mit seiner Frau Ricky verheiratet, die er als Sprechstundenhilfe beim Augenarzt kennenlernte, und mit der er drei Kinder hat. Sein Imperium hat er Schritt für Schritt aufgebaut. Es umfasst mittlerweile weltweit fast dreihundert Geschäfte und beschäftigt 13.000 Angestellte. Sein Label umfasst 16 Linien, von seiner hochpreisigen Designer-Linie Purple Lable, über RLX, die professionelle Sportbekleidung anbietet, bis zu Pink Pony, einer Modelinie, deren Erträge in seine gleichnamige Krebsstiftung fließen.

Soziales Engagement ist für Ralph Lauren erste Bürgerpflicht. Er selbst erkrankte 1987 an einem Hirntumor, von dem er vollständig gesundete. Seine Erfahrung inspirierte ihn zur Stiftung Pink Pony, zu deren Gunsten er auch jene Führung durch seinen Fuhrpark versteigert.
Auch der Erhalt historischer Gebäude liegt ihm am Herzen. In Paris hat er in mühsamer zweijähriger Arbeit ein historisches Gebäude renoviert. Es beherbergt nun einen exquisiten Ralph Lauren Shop und ein angegliedertes Café. Für sein Engagement und seine besondere Beziehung zu Europa und Frankreich im speziellen wurde er im April dieses Jahres von Nicolas Sarkozy mit dem Orden der Ehrenlegion ausgezeichnet. Wir finden: Ralph Lauren ist ein amerikanischer Vorzeige-Gentleman, dessen Mode Mann gerne und mit gutem Gewissen tragen kann!

Vorheriger ArtikelQualität mit Füßen treten Nächster ArtikelWie man seine Karten stilvoll ausspielt