Schon gewusst, was Jeggings und Treggings sind?

am 4. November 2010

Jeggings und Treggings – was sich anhört wie ein Comedy-Duo à la Pat und Patachon ist ein Fashiontrend, den manche Designer gerade von der Damen- auf die Herrenmode hinüber schwappen lassen. Wir finden: Ein Trend, den Mann nicht unbedingt mitmachen muss.

Wir erinnern uns an die Leggings: Jenes elastische, fußlose Beinkleid, das die 80-er Jahre zu einem der schrillsten Jahrzehnte machte und das in der Damenmode kürzlich ein kleines Revival erlebte. In der Herrenmode spielten jene Leggings, außer in ihrer pragmatischen Form als lange Unterhose und Thermowäsche für die Skipiste, nie eine bedeutende Rolle.

Jeggings und Treggings sind sozusagen die bequemeren Brüder der Slim Jeans.

Jeggins sind ein Hybrid aus Jeans und Leggins. Sie sitzen eng wie Leggins, meist sind im oberen Teil Taschen, Bund und Reißverschluss nur angedeutet und für den Halt sorgt ein elastischer Bund. An den Waden sind Jeggins extrem schmal geschnitten und haben häufig eine Überlänge, die über dem Knöchel modisch gerafft wird.

Der Begriff Treggins setzt sich aus den Worten Trousers und Leggins zusammen. Sie bezeichnen ebenfalls eine hauteng sitzende Hose nach Art der Leggings, oft mit elastischem Bund. Das Material kann jedoch variieren. Besonders angesagt sind Treggins in Lederoptik.

Vorheriger ArtikelWie man seine Karten stilvoll ausspielt Nächster ArtikelWir finden, Sie sollten den Hut nehmen!