Licht im Winter: Der sandfarbene Herrenmantel

am 17. November 2010

Während sich die Außentemperaturen kontinuierlich dem Nullpunkt nähern, wird es höchste Zeit, die Wintergarderobe einer strengen Prüfung zu unterziehen. Soll der schwarze Wintermantel aus Wolle vom Vorjahr wirklich noch einmal herhalten oder darf es etwas freundlicher werden? Wir empfehlen ein klassisches Modell im aktuellen Sandton.

Mantel, Kurzmantel, Schneiders
Kurzmantel von Schneiders

Die stilistische Vielfalt bei Mänteln und Winterjacken ist beachtlich. Unter anderem haben Sie die Wahl zwischen dem kurzen Caban mit breitem Reverskragen, dem sportiven Dufflecoat, dem legeren Trenchcoat oder dem seriösen Zweireiher. Von entsprechender Farbenvielfalt kann jedoch nicht die Rede sein. Ein Blick auf das aktuelle Straßenbild zeigt, dass triste Töne in schwarz, grau und marineblau vorherrschen. Freundlicher finden wir da die aktuellen Farben, die beispielsweise bei Gucci zu finden sind. Hier kombinieren die Designer in einer Reminiszenz an die 70er Jahre Sandtöne mit beige und grau.

Neben Schnitt und Farbe ist das Material für Qualität und Tragbarkeit eines Mantels entscheidend. Wollstoffe und Wollmischgewebe werden hier wegen ihrer Dichte und des guten Wärmeverhaltens am häufigsten als Material verwandt. Bei Loden handelt es sich um einen gewalkten Wollstoff, der durch Imprägnierung wetterfest gemacht wird. Tweedstoffe bieten eine ansprechende Optik, können durch ihr relativ hohes Gewicht jedoch als zu schwer empfunden werden. Baumwolle wird durch die Verarbeitung zum Gabardinestoff strapazierfähig und winddicht. Immer stärker setzt sich auch die Mikrofaser durch, die mit Atmungsaktivität und Leichtigkeit überzeugt.

Wir empfehlen, bei der Wahl eines neuen Mantels etwas mehr zu investieren. Gerade bei einem klassischen Schnitt wird man mehrere Jahre Freude an dem guten Stück haben, so dass sich die Investition bezahlt macht. Dann sollten Sie darauf achten, dass zumindest anteilmäßig edelste Materialien wie Kaschmir oder Mohair verwendet werden, die durch besondere Weichheit, Leichtigkeit und hohes Wärmevermögen hervorstechen.

Vorheriger ArtikelEscada – Mit Herrenmode aus der Krise? Nächster ArtikelSchal, Mütze und Co: When Fashion meets Function