Es geht Ihnen mit schmalen Krawatten an den Kragen

am 7. Dezember 2010

Weihnachten steht vor der Tür und unser Objekt der Woche gehört neben dem Paar schwarzer Socken wohl zu den beliebtesten Verlegenheitsgeschenken für Männer. Mit modischem Sachverstand ausgewählt, kann man dem Beschenkten mit einer Krawatte aber große Freude machen. Als Vorbild und modische Inspiration darf man sich hierfür gerne ZDF-Anchorman Claus Kleber nehmen. Dieser wurde am 3. Dezember zum Krawattenmann des Jahres 2010 gewählt.

Krawatte, Anzug, schmale Krawatte, Jacques Britt
Krawatte von Jacques Britt

Der 55-jährige Journalist, der seine Trophäe als Krawattenmann des Jahres 2010 neben seinen Grimmpreis, den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis und den Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik ins Regal stellen darf, sagt: „Eine Sendung kann an allem scheitern, aber zum Schluss hängt es an der Krawatte. Wenn jeder sagt: ‚Guck mal, wie schief die Krawatte hängt’, dann hört niemand mehr zu.“ Die Jury hob lobend hervor, dass Klebers seine Krawatte als „formvollendetes Stilmittel seiner journalistischen Handschrift“ einsetzt.

Krawatten sind ein unerschöpfliches Thema in der Herrenmode. Die Breite, das Muster, der Knoten – der modische Sachverstand zeigt sich im Detail. Auch im Modejahr 2011 bleibt die Krawatte schmal. Breiter als 8,5 cm sollte sie nicht sein. In dieser Breite eignet sich auch bestens für einen Knoten von perfekter Form und Größe.

Mit einer solchen Krawatte ergänzen sie idealerweise einen Anzug im New Classic Style. Dieser zeichnet sich durch einen schlanken Schnitt und ein kürzeres Sakko mit seitlichem Schlitz aus. Von auffällig gemusterten Krawatten sollte man auch weiterhin Abstand nehmen. Farblich darf hier aber in pink, orange oder grasgrün ein Akzent gesetzt werden. Schmale Streifen auf dunklem Hintergrund liegen ebenfalls voll im Trend.

Vorheriger ArtikelDie Hornbrille – Ein Accessoire mit Durchblick Nächster ArtikelEin Knigge für Hochzeitsgäste