Festtage mit perfektem Halt – Der schwarze Gürtel

am 20. Dezember 2010

Das Letzte, was wir Ihnen in den kommenden Festtagen empfehlen, ist es, den Gürtel enger zu schnallen. Genießen Sie es, Ihre Lieben reich zu beschenken und den leiblichen Genüssen ausgiebig zuzusprechen! Deswegen kommt es bei der Wahl Ihres neuen Gürtels in dieser Jahreszeit aber auch besonders auf die Länge an. Die Hose Ihres Festtags-Outfit wird am besten von einem zeitlosen, schmalen schwarzen Gürtel aus Rindsleder an Ort und Stelle gehalten.

Gürtel, Aigner, Accessoire
Aigner Gürtel in schwarz

An den Weihnachtstagen hat rustikales Leder von schwerer Qualität am Männerbauch nichts zu suchen. Passend zu den eher schmalen Schnitten der Anzüge der Wintersaison 2010/2011 darf zum Fest mit dem Gürtel nicht zu wuchtig aufgetragen werden. Um diskret im Hintergrund zu bleiben, sollte sich die Breite des Bauchgurtes zwischen 30 bis 35 Millimeter bewegen. Protzige Schnallen verbieten sich bei diesem edlen Look selbstverständlich von selbst. Und farblich soll das Ganze selbstverständlich harmonieren. Wobei zu einem blauen Anzug – auch abhängig von der Schuhfarbe – sowohl ein ein schwarzer als auch ein blauer Gürtel „funktionieren“.

Wichtig ist es, die passende Länge für den jeweiligen Träger zu ermitteln. Wird ein Gürtel im letzten Loch getragen, oder baumelt das Ende lose herunter, wirkt das ausgesprochen unvorteilhaft. Die vom Händler angegebene Gürtellänge bezieht sich immer auf das mittlere, will heißen das dritte Loch, eines Gürtels. Sie ermitteln die für Sie passende Länge also ganz einfach, indem sie einen vorhandenen, passenden Gürtel im dritten Loch tragen und dann mit einem Maßband den Umfang des Gürtels ermitteln. Diese Länge in Zentimeter entspricht der zu bestellenden Gürtellänge.

Widerstehen Sie der Versuchung, beim Vermessen ein Stück Bauchumfang wegzumogeln. Ein schlecht sitzender Gürtel betont die eventuelle Leibesfülle nur noch mehr. Sollten Sie bei den gängigen Gürtelgrößen einmal nicht fündig werden, bieten Anbieter für Übergrößen ein reichhaltiges Sortiment an.

Der Gürtel zählt übrigens zu den ältesten Bekleidungsstücken der Menschheit. Bereits aus der Bronzezeit belegen Grabfunde über 4000 Jahre alte Gürtel aus Metall und Kettenschnüren. Im Mittelalter diente der Gürtel auch als praktischer Halter für das Schwert oder galt als edelsteinverzierter Prunkgürtel als Zeichen des besonderen Wohlstandes.
In der Mythologie werden Gürtel häufig besondere Kräfte zugeschrieben. So verdankte der nordische Gott Thor seine unerschöpflichen Kräfte seinem Gürtel namens Megingiard und Brünhilde verlor all ihren Mumm, als Siegfried ihr den Gürtel raubte.
Magische Kräfte verleiht der moderne Gürtel unseren Wissens nicht mehr, aber er gehört zu den kleinen Details, die den großen Unterschied Ihres festlichen Auftritts machen können.

Vorheriger ArtikelLeinen los! Die Trends der Herrenmode fürs Frühjahr 2011 Nächster ArtikelPierre Cardin - Der Mann mit dem Imperium