Sommerschuhe aus Stroh und Stoff: Perfekt und vergänglich

am 1. Februar 2011

Die fröhlichen Espadrilles hatten in den 80er Jahren eine Hochzeit. Sonny Crocket trug sie im TV-Klassiker ‚Miami Vice’ zum weißen Anzug. Dann aber übernahmen die Zehensandalen die Weltherrschaft am Sommerfuß. Doch in diesem Jahr kehrt der Sommerschuh mit den aus Stroh geflochtenen Sohlen zurück!

Espadrilles, Sommer, Sommerschuh, Fred Perry
Espadrilles von Fred Perry

Träumen Sie schon vom Sommer? Unser Objekt der Woche soll Sie geistig bereits jetzt in bessere, wärmere Zeiten katapultieren. Die Espadrilles haben ihren Ursprung in Südfrankreich und Spanien. Manche Quellen sagen, die Wiege des leichten Sommerschuhs stünde auf Mallorca. Ihre Bezeichnung leitet sich aus dem okzitanischen Wort für das Steppengras, aus dessen Stroh er hergestellt wird, ab: dem Esportogras.

Ihren ersten Auftritt in der internationalen Modeszene hatten die Leichtgewichte unter den Schlüpfschuhen in den 50er Jahren. Grace Kelly und Sophia Loren flanierten in den Schuhen in Caprihosen durch ihre Filme. Künstler wie Salvadore Dali und Pablo Picasso trugen sie im Atelier und an der Riviera. Die Auswahl der prominenten Träger zeigt schon, dass es sich um ein echtes Unisex-Accessoire handelt. Der Oberstoff der Espadrilles besteht aus Leinen, das in allen denkbaren Farben Verwendung findet. In diesem Sommer wird man auch den gemusterten Espadrilles begegnen.

Wir freuen uns auf die Wiederkehr des Klassikers! Der Schuh ist luftig und die Sohle absorbiert lästigen Fußschweiß. Auch ästhetisch kann die Espadrille oft eher überzeugen als eine Zehensandale oder der Gummiclog. Gnädig verbirgt der Schuh auch das an mangelnder Pediküre, was eine Sandale gnadenlos ans Tageslicht bringen würde. Espadrilles trägt man übrigens grundsätzlich ohne Socken!
Für den Freizeitbereich gibt es kaum einen perfekteren Begleiter. Das finden auch die großen Designer und schicken ihre männlichen Models für die kommende Sommersaison mit dem Schuhwerk auf den Laufsteg. Prada kombiniert dabei Lederschuhe mit geflochtenen Strohsohlen, D&G mag es klassisch und bunt.

Einen Nachteil haben die Schuhe allerdings: Es sind reine Schönwettertreter! Nässe von unten und oben vertragen Espadrilles nicht und ihre schlichte Verarbeitung macht sie auch zu Begleitern für höchstens einen Sommer lang – einen hoffentlich wunderbaren Sommer lang.

Vorheriger ArtikelSchon gewusst, wann und wie man Querbinder trägt? Nächster ArtikelDie Armbanduhr – Vom Aussterben bedroht?