Wer hat’s erfunden? Golfhosen mit ungewisser Herkunft

am 30. März 2011

Die Experten streiten sich, wo der Golfsport erfunden wurde: Schottland? Holland? China? Um historische Spurensuche geht es den Herstellern moderner Golfhosen nicht. Hier ist modernste Nanotechnik am Start.


Golfhose von Alberto

Der Rasensport Golf hat eine sehr lange Tradition. Bereits um 1450 wurde im Stundenbuch der Adelaïde von Savoyen ein auf einen Zielstock puttender Golfer dargestellt. Noch früher wurde in Brüssel das Colven verboten (1360).
Ein offizielles Verbot ist übrigens auch in Amerika die erste schriftliche Erwähnung des Gentlemansports. Dort wollte man 1659 in den Straßen von New York keine Golfbälle mehr um die Ohren geschlagen bekommen.

Die erste Erwähnung des Golfsports in der heutigen Schreibweise fand man aber in Schottland. Der König James II erhob einen Bann „ye fut bawe and ye golf“ (den Fußball und das Golfen) zu verbannen und sich stattdessen im Bogenschießen zu üben.
Hintergrund waren die wiederholten Angriffe der Engländer auf die Schotten, die wegen ihrer hervorragenden Bogenschützen stets siegreich aus den Konflikten hervorgingen. Die schottischen Männer sollten sich nicht mehr durch andere Sportarten vom Training an der Waffe ablenken lassen.

Ob es sich bei dem Golf aus alten schottischen Zeiten aber um den gleichen geruhsamen Sport handelt, den wir heute kennen, darf angezweifelt werden. Es dürfte sich eher um eine Variante des Spieles Soule gehandelt haben. Bei dem Mannschaftssport, der auch als Vorläufer des Rugbys handelt, kämpfen die Spieler mit Ball und Schläger gegeneinander.

Ohne eine Zeitreise in die Vergangenheit lässt sich die Frage um die Wurzeln des Golfs wohl nicht klären. Auch kann man über die Mode, die man in jenen Zeiten zum Sport trug, nur spekulieren. Heute trägt man zum Golfen Hightech als Beinkleid. Die Hose zum Sport muss natürlich zunächst ausreichend Bewegungsfreiheit vor allem in der Hüfte bieten. Der Schnitt der Golfhose ist leger und gerade wie der einer Chino. Die Gesäßtaschen sind besonders geräumig gestalten, damit ein Ersatzball darin Platz findet, ohne den Tragekomfort zu beeinträchtigen.

Riesige Fortschritte hat man in den letzten Jahren mit den verwendeten Stoffen gemacht. Revolutionäre Nano-Technologie sorgt für Schmutzabweisung vom Feinsten. Jede Faser wird bis tief in die innere molekulare Struktur durchdrungen. Auch schwierige Flecken wie Gras, Wein oder Öl haben keine Chance sich im Gewebe festzusetzen. Einer intensiven Golfpartie mit anschließendem Picknick steht in dieser Hose also nichts mehr entgegen.

Vorheriger ArtikelJoop ist bei Schiesser raus und wieder ganz Wunderkind Nächster ArtikelSchon gewusst, dass Golf und Rugby die gleichen Wurzeln haben?