Schon gewusst, dass Golf und Rugby die gleichen Wurzeln haben?

am 31. März 2011

Sowohl modisch als auch sportlich liegen zwischen Rugby und Golf Welten. Wer hätte gedacht, dass beide die gleichen Wurzeln haben! Das altfranzösische Soule ist das Bindeglied zwischen den beiden Sportarten.

Nach der Kirche, besonders zu christlichen Festen wie Weihnachten und Ostern, aber auch bei Hochzeiten spielte man in der Normandie und in Britannien Soule, auch Choule genannt. Die Regeln waren denkbar schlicht: zwei Mannschaften, meist aus zwei verschiedenen Gemeinden, kämpften um einen Ball. Dieser bestand meist aus einer mit Leder überzogenen Schweinsblase. Das Spiel war bekannt dafür, dass es dabei ruppig bis gewalttätig zugehen konnte.
Aus dem Jahr 1283 ist beispielsweise ein Fall schriftlich belegt, in dem ein Spieler einen Spieler des gegnerischen Teams mit einem Stein erschlagen hat.

Man weiß von drei verschiedenen Formen von Coule:

– Choule Crosse
Hierbei wird ein kleinerer Ball mit Stöcken geschlagen. Das Tor, das es dabei zu erreichen galt, lag vor der Kirche der gegnerischen Gemeinde. So konnte sich ein „Spielfeld“ leicht über mehrere Kilometer hinweg ausdehnen. Hier liegen vermutlich die allerfrühsten Ursprünge unseres Golfs.

– Grand Choule
Dieses Spiel wird mit einem größeren Ball gespielt und die Gangart konnte ausgesprochen ruppig werden. Der Ball durfte mit Händen und Füßen gespielt werden. Man vermutet im Grand Choule die Wurzeln von Rugby und Fußball.

– La petite Crosse
Hier sind die Spieler ebenfalls mit Schlägern und kleinem Ball unterwegs. Statt auf Tore schießt man jedoch auf aufgestellte Stöcke. Man darf vom Vorläufer des heutigen Krickets ausgehen.

Das Choule haben die Normannen und Kelten nicht ganz ohne Vorbilder entwickelt. Bereits die Wikinger kämpften in zwei Mannschaften mit Stöcken um einen Ball. Sie nannten das dann „Knattleikr“.

Vorheriger ArtikelWer hat’s erfunden? Golfhosen mit ungewisser Herkunft Nächster ArtikelNeues von Westen