Herrenmode im Herbst/Winter 2011/12: Vorwiegend militärisch, heiter und sonnig

am 10. Juni 2011

Am Horizont zeichnen sich die Trends für die Herrenmode der kommende Wintersaison ab. Ein Hauptthema ist der Military-Look in allen Varianten. Wer weniger militärische Anklänge schätzt, der kann sich zwischen Colorblocking, Biker-Look und sonnigen Farben kombiniert mit Grautönen entscheiden.

Der Military-Look, den man bei Ralph Lauren und Calvin Klein auf den Laufstegen gesehen hat, zeichnet sich unter anderem durch lange, zweireihige Mäntel und Jacken mit Schulterklappen aus. Die Tendenz zu leicht taillierten Jacken, Gürteln und Lederhandschuhen, lässt sich ebenfalls dem Military-Look zuordnen. Lederblousons lassen Erinnerungen an Piloten alter Kampfflugzeugen wach werden und weite Hosen werden auch schon mal bauschig in Schnürstiefel gestopft.

Calvin Klein zeigt viele Grau- und Schlammtöne, setzt dabei aber bei Hemden und Mänteln mit Rottönen von beere bis burgund und Akzente in Yves Klein blau.

Das Colorblocking, das bei den Damen bereits im Sommer ein großes Thema ist, wird auch bei den Herren stattfinden. Ein Trend, der sich in der Herrenmode aber mangels modischem Wagemut nur in den seltensten Fällen bei der breiten Masse durchsetzen wird.

Vorheriger ArtikelFüßlinge – Auf kürzesten Socken durch den Sommer Nächster ArtikelDesignernachwuchs aus dem Hause Boris Becker