Schon gewusst, dass New York die längste Modetradition hat?

am 14. Oktober 2011

Eigentlich war dir Rollenverteilung doch klar: Amerika bringt die Innovationen, und Europa steht für die Wahrung der Tradition. Sie dachten, das gilt auch in der Mode? Falsch gedacht. Die Wiege der zwei Mal jährlich stattfindenden Fashion Weeks steht ausgerecht in den USA und nicht in Good Old Europe.

Auch wenn Berlin schon ganz weit vorne liegt: Weltweit gibt es viele Fashion Weeks, wirklich zählen tun nur die „Big Four“ – New York, Paris, Mailand und London. Die finden für gewöhnlich auch in dieser Reihenfolge statt. Treue Leser dieses Blogs wissen, dass es hier für das Jahr 2012 zu gewissen Reibereien gekommen ist.

Wer denkt, dass man in den Modebastionen Paris oder Mailand auf die Idee dieses Treffen von Designern, internationaler Presse und Fachpublikum gekommen ist, liegt falsch. New York lud weltweit zur ersten Fashion Week, und zwar im Jahr 1943. Damals nannte man das ganze „Press Week“. Zu jener Zeit saßen noch keine Promis wie Victoria Beckham oder andere It-Girls der Ära in der ersten Reihe. Es war ein striktes Arbeitstreffen von Presse und Fachwelt, in der die neuesten Kollektionen der Designer gebündelt in einer Woche vorgestellt wurden.

Der Beweggrund für die Veranstaltung war einfach: Neidisch schielte man nach Paris, das als unangefochtener Nabel der Modewelt galt. Keiner mochte sich recht für die Trends jenseits des großen Teiches interessieren. Also erdachte man sich ein Event, dass die Öffentlichkeit auf die amerikanische Mode neugierig machen sollte. Der Grundgedanke hat reiche Früchte getragen, wenn man die heutige Situation betrachtet: Designer wie Donna Karan, Calvin Klein, Tommy Hilfiger und Marc Jacobs spielen ganz selbstverständlich in der Oberliga mit. Ein Status, von dem viele asiatische oder osteuropäische Designer nur träumen können.

Apropos Marc Jacobs: Noch immer wartet die Modewelt gespannt auf die offizielle Bestätigung, dass der gebürtige New Yorker den Skandaldesigner John Galliano im Traditionshaus Dior ablösen wird!

Vorheriger ArtikelDer Strickhandschuh: Zieht dich warm an! Nächster ArtikelKapuzenjacken – Gangsterlook oder kuschelige Bequemlichkeit?