Gürteltaschen: Wer hat’s erfunden? Der Ötzi!

am 15. Dezember 2011

Herrenhandtaschen sind ein delikates Thema, das wir in der Vergangenheit bereits behandelt haben. Während es kaum Wege gibt, Handgelenkstaschen auf den Olymp das Fashion-Styles zu heben, werden die modischen Möglichkeiten der Gürteltasche gelegentlich unterschätzt.


Modische Gürteltasche von Tatonka

Die Erwähnung der Gürteltasche kann Bilder des modischen Grauens heraufbeschwören: Bilder von Touristen im beigen Windblouson, in Shorts und Plastiklatschen, die durch antike Stätten stolpern und die ihre Habseligkeiten in Nylontaschen mit fragwürdigem Design und Farbgebung gequetscht haben. Aber das muss nicht sein.

Wer sich bei Gürteltaschen nicht mit der grellbunten Plastik-Variante aus dem Billig-Kaufhaus um die Ecke abgibt, der kann an der praktischen Tasche durchaus seine Freude haben, ohne unangenehm aufzufallen. Der aktive Mann bringt in Tasche am Gürtel alles Notwendige unter, was er braucht, wenn er in der Freizeit unterwegs ist. Wer beim Sport seine Autoschlüssel und das Handy sicher verstauen will, ist mit einem wetter- und schweißfesten Material gut bedient. Hier sollte man auf Reißfestigkeit und stabile Verstellbarkeit des Gürtelteils achten, damit beim Joggen der Tragekomfort gewährleistet ist.

Beim Spazierengehen mit der Familie, oder wenn man einfach gerne die Hände frei hat, wenn man in der Stadt unterwegs ist, empfehlen wir ein hochwertiges Modell, beispielsweise aus Leder. Der Schnitt sollte nicht zu klobig ausfallen, richtet sich aber natürlich vor allem nach dem Taschenvolumen, dass sie persönlich bevorzugen. Auch größere, kantige Modelle, die mehr als nur einen Schlüsselbund beherbergen sollen, wirken in hochwertiger Verarbeitung und modischem Farbton keinesfalls wie eine Verlegenheitslösung.

Tatsächlich wusste schon Steinzeitmensch Ötzi den nützlichen Beutel zum Umschnallen zu schätzen. Bei der über 5.000 Jahre alten Mumie fand man eine Gürteltasche aus Fell, die den modernen Modellen verblüffend ähnelte. Der Inhalt verrät, dass Ötzi ein Mann vom Typ Handwerker und Macher war. Neben einem Klingenkratzer hatte er einen Bohrer, eine Ahle und Zunder zum Feuermachen bei sich. Wer will da noch behaupten, Gürteltaschen seien nichts für ganze Kerle!

Vorheriger ArtikelAusblick auf 2012: Männer brauchen Modemut! Nächster ArtikelBirkenstock – Sandalen zwischen Kult und Klischee