80er-Alarm: Das Jeanshemd ist wieder da!

am 1. Februar 2012

Irgendwann kommen sie alle wieder! Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis auch dieser Klassiker aus der Mottenkiste auftauchte. Jeans ist in diesem Frühjahr ein großes Thema, in allen Variationen und Erscheinungsformen – inklusive des fast schon tot geglaubten Jeanshemds.

Jeanshemden waren die Modestars der 80er Jahre. Gerne mit Ziernähten, Nieten, zu weißen Jeans und in den Hosenbund gestopft – wir mögen gar nicht mehr daran denken. So etwas darf ihnen anlässlich des Revivals des Jeanshemdes natürlich nicht mehr passieren!

Kommen Sie um Himmels Willen auch nicht auf den Gedanken, ihre alten Modelle aufzutragen. Die Jeanshemden der neuen Generation unterscheiden sich in kleinen aber feinen Details. Der Schnitt entspricht häufig dem klassischen Businesshemd. Körpernahe Schnittführung statt Flatterhemd ist angesagt, gerne gesehen ist auch der Button-Down-Kragen und farblich geht viel mehr als nur das immer gleiche jeansblau. Nur gewinnen kann ein Jeanshemd in melierten Grau- oder Anthrazittönen. Auch in der Blaupalette sollten Sie zu den eher edlen Tönen wie navy oder graublau greifen. In gebrochenen Weiß- und Schwarztönen sind Jeanshemden jetzt auch zu haben und schön anzusehen.

Es gibt einige Faux-Pas, die man sich beim Jeanshemd unbedingt verkneifen sollte. Details wie Kragenecken aus Gold oder Schnurkrawatten aus Lederbändchen müssen Sie vermeiden, außer Sie sind zum jährlichen Squaredance-Festival unterwegs. Überhaupt ist die Krawatte zum Jeanshemd ein Unding, das man nur Andy Warhol durchgehen lassen konnte. Auch eine Anzugsjacke sollten Sie nie auch nur in die Nähe eines Jeanshemds bringen. Von einer Ton-in-Ton-Kombination von Jeanshose und Jeanshemd raten wir ab. Wenn Sie dem strapazierfähigen Material von Kopf bis Fuß treu bleiben wollen, dann entscheiden Sie sich beispielsweise für eine klassische Jeans mit weißem oder grauem Jeanshemd. Kurzarmhemden sind im neuen Trend übrigens genau so vorgesehen wie die Langarm-Version.

Wenn Sie unsere Tipps beachten, steht einer Reunion mit dem Jeanshemd modisch nichts mehr im Wege, und sie müssen auch nicht befürchten, als Folkrocker oder US-Trucker wahrgenommen zu werden. Wir sind sicher, Levi Strauss wird sich im Modehimmel darüber freuen.

Vorheriger ArtikelDer Janker – Alles andere als eine olle Klamotte Nächster ArtikelVerhaltener Optimismus in der Modebranche