Viele Streifen am Sommerhorizont

am 15. März 2012

Der Sommer wird fröhlich und bunt – so will es das Diktat der Herrenmode, dem wir in diesem Fall gerne folgen. Wem die großflächigen Kitsch-Designs, die man auf vielen Laufstegen gesehen hat, doch zu schreiend sind, der ist mit Pullovern mit Streifen bestens bedient. Wir verraten, was Sie bei dem Klassiker in dieser Saison besonders beachten sollten.

Die Trends der Saison lassen sich mit den Begriffen Blumen, Streifen, Karos grob umreißen und können folgendermaßen zugeordnet werden: Florale Designs für den wagemutigen Trendsetter gehen einfach überall – auf Hosen, Tüchern, Jacketts, Pullovern und Schals. Karos sah man vor allem auf Sportjacketts und Anzügen. Streifen tummeln sich auf Shirts, Pullovern und Hemden.

Im letzten Jahr waren Streifen vor allem im Kontext des maritimen Look ein Thema. Wir finden, ein blau-weiß gestreifter Pullover geht immer, auch in diesem Sommer. Reizvoller sind aber die Variationen zum Thema, die sich in diesem Jahr Designer wie Gucci haben einfallen lassen. In edlen Farben wie lavendel und graublau wird hier einem sportlichen Klassiker neues Leben eingehaucht!

Streifenpulli ist eben nicht gleich Streifenpulli. Selbstverständlich spielt wie immer die Qualität des Materials die erste und entscheidende Rolle. Für den Sommer raten wir zu hochwertiger, leichter Baumwolle. Dann gibt es da breite und schmale Streifen, es gibt kühnes Colorblocking und subtile Farbübergänge. Was uns besonders gut gefallen hat und für die Statur vieler Männer vorteilhaft wirkt, ist ein breiter Streifen um den Torso, z.B. in einem intensiven, tiefen rot. So ein klarer Streifen lässt die Brust gleich maskuliner erscheinen und lässt sie ein gutes Stück athletischer wirken!

Vorheriger ArtikelPankoke rückt bei Gardeur an die Spitze vor Nächster ArtikelHerrenhemden - Machen Sie's kurz!