Karohosen – der klein karierte Modespaß!

am 16. Mai 2012

Karos sind in diesem Sommer auf dem Vormarsch. Das mag manchen Modefreund misstrauisch stimmen. Wir finden auch, Sie sollten nicht um des Trends Willen alte Hemden aus dem Schrank kramen. Denn die neuen Karos sind frischer, bunter und überhaupt nicht gediegen. Bei Karohosen wie den Shorts von Bugatti kommt automatisch gute Laune auf!

Kaum ein Muster kann so verschiedene Botschaften senden wie Karos. Vor allem das Spektrum der Karohose reicht vom rebellischen Brit-Punk im knallroten Schottenkaro-Beinkleid bis zum Senioren in beinfernem Popeline-Glencheck. Eine Bermudas in Karo kann je nach Schnitt, Muster und Qualität nachlässig oder einfach nur unheimlich lässig wirken.

Wer mit Karomustern Begriffe wie altbacken, langweilig oder spießig verbindet, sollte sich einmal anschauen, was sich die Designer aktuell zu dem Thema ausgedacht haben. Wichtig bei Karomustern ist es, sich für einen modernen Schnitt zu entscheiden. Karohosen sollten schmal geschnitten sein, das gibt übrigens auch für kariere Oberhemden, wie die von Ben Sherman. Greifen Sie zu hellen, frischen Farben und kombinieren Sie mit Geschick und Feingefühl.

Golfhose karrierte  Alberto
Golfhose von Alberto

Zunächst fällt einem zum Thema Karo und Herrenmode natürlich erst einmal der Tartan der schottischen Clans ein. Doch Karomuster spielen traditionell weltweit eine Rolle. Trotzdem bleibt das Karo, unter anderem dank der reichen Webertradition, ein sehr britisches Thema. Mancher Designer hat sich gar ein Patent auf sein Karomuster geben lassen. Bei Burlington ist das Karo sogar als Firmenzeichen verewigt.

Je nach Branche ist die Karohose im Büro noch mit Vorsicht zu genießen. Doch in der Freizeit wollen wir Sie ermutigen, mit den aktuellen Karohosen frischen Wind in den Modesommer zu bringen!

Vorheriger ArtikelNeues Zitate-Widget: Täglich Spannendes rund um das Thema Mode Nächster ArtikelSegelmode Ahoi: Sommer mit einem Frischehauch Ozean!