Helfen Mode und Fußballerfolg Spanien aus der Krise?

am 4. Juli 2012

Der spanischen Fußball-Nationalmannschaft wurde nach ihrem EM-Triumphzug in Madrid ein rauschender Empfang bereitet. König Juan Carlos ließ es sich nicht nehmen, seine Recken persönlich zu empfangen. In Zeiten der wirtschaftlichen Krise sind solche Erfolge Balsam auf der wunden Volksseele. Auch Modeunternehmen wie Camper, Zara und Mango erweisen sich als Felsen in der Brandung.

Mode spielt in der spanischen Gesellschaft eine große Rolle. So hart die Zeiten sind, der Spanier will auch in der Krise so gut wie möglich aussehen. Zwar stagnieren in der aktuellen Wirtschaftskrise auch die Inlandsverkäufe der Modeunternehmen. International können die großen Unternehmen wie Zara, Mango und Camper aber weiterhin mit der Konkurrenz mithalten und sogar expandieren.

Modisch top zu sein, ist den Spaniern wichtig. Überraschend entspannt kommen da Camper Herrenschuhe daher. Bequemer Sitz und Umweltbewusstsein sind die Stärken der Treter, die einem auch ausgedehnte Landpartien nicht übel nehmen. Aus Mallorca stammen die Schuhe, die einen kometenhaften internationalen Aufstieg schafften. Angeblich waren es japanische Touristen, die aus einer Laune heraus die Schuhe aus Mallorca mit in die Heimat nahmen, die den weltweiten Hype lostraten. Als dann 1999 Chinas Präsident Jian Zemin zum französischen Staatsbesuch Camper Schuhe trug, war das Interesse weltweit entfacht und die Verkaufszahlen schnellten in die Höhe.

Hoffen wir, dass die Glücksgöttin vielen Unternehmen Spaniens so hold sein wird wie den Fußballern und den Modeunternehmern. Schließlich sind wir gute (Fußball-)Verlierer und gönnen den Iberern einen Wirtschaftsaufstieg wie Phoenix aus der Asche.

Vorheriger ArtikelIch packe meinen Koffer… Nächster ArtikelJeans - der blaue Mythos lebt