Politisch inkorrekte Accessoires, vom Aussterben bedroht

am 27. September 2012

Vielleicht noch stärker als die Herrenmode, die man am Leib trägt, spiegeln Accessoires den gesellschaftlichen Wandel, Trends und Stimmungen wieder. Oder wann haben Sie das letzte Mal ohne leise Gewissensbisse einen Flachmann oder ein Zigarettenetui gezückt?

Im Film Noir oder in der Kultserie „Mad Men“ entdeckt man ihn noch, den „echten Kerl“. Der Held schiebt den Fedora in den Nacken, öffnet sein Zigarettenetui, lässt sein schweres Taschenfeuerzeug aufschnappen und zündet sich eine Kippe an. Wartezeiten überbrückt er schon mal mit einem kräftigen Schluck aus dem Flachmann. Heute verbietet schon unser gestiegenes Gesundheitsbewusstsein so manche dieser „Marotten“. Es sind Eindrücke aus einer Zeit eines überholten Männerbildes und einer anderen Lebenswirklichkeit. Oder wann haben Sie das letzte Mal bei einer Treibjagd im kalten Morgennebel den Flachmann mit dem wärmenden Bourbon gezückt?

Vieles was früher selbstverständlich zum „echten Mann“ dazu gehörte, ist heute verpönt. Rauchen schadet Ihrer Gesundheit, und das werden wir hier ganz sicher nicht beschönigen. Hut ab vor jedem, der die Abhängigkeit vom Glimmstängel erfolgreich hinter sich gelassen hat. Die Insignien des Rauchers, ein geprägtes Zigarettenetui aus Edelstahl und ein handgraviertes Sturmfeuerzeug, zum Beispiel, haben jedoch eine eigene Ästhetik, die in uns eine gewisse Nostalgie weckt.

Wer heute einen Flachmann zückt, der muss mit schiefen Blicken rechnen und macht sich gar der Alkoholabhängigkeit verdächtig. Früher, zu Zeiten als Bernhardiner noch mit einem Rum-Fass an Skipisten patrouillierten, war das anders. Sei es beim Wintersport, bei der Jagd, beim Golf oder beim zünftigen Wandern durch Feld und Wald, das gestandene Mannsbild gönnte sich schon mal einen wärmenden Schluck aus der Taschenflasche.

Auch hier: Es soll hier nicht um die Bagatellisierung von Alkoholkonsum gehen. Aber so ein Flachmann ist einfach ein ausgesprochen ästhetisches und wohl durchdachtes Accessoire! Die gewölbte Form, zum Beispiel, die sich in Tasche und Hand angenehm anschmiegt. Oft steckt der Flachmann aus Edelstahl noch in einer edlen Hülle aus Leder und/oder Tweed. Wie das Feuerzeug kann der Flachmann noch durch eine Gravur personalisiert und aufgewertet werden.

Wir finden, ein Flachmann ist nach wie vor eine Option, wenn es um schöne Männergeschenke geht. Ein eleganter Schnickschnack, den man nicht haben muss, aber gerne sein Eigen nennt. Zum Beispiel mit einem gravierten Dankeschön als Erinnerung an einen besonderen Tag für Ihren Trauzeugen.

Vorheriger ArtikelKulturbeutel – Der gepflegte Mann auf Reisen Nächster ArtikelBademantel - Wohlfühlmode für Wellness und Entspannung