John Smedley: Bestrickend schön seit 232 Jahren!

am 7. Dezember 2012

Fast so lange wie es wasserbetriebene Spinnereimaschinen gibt, gibt es die Strickwaren von John Smedley. Bereits 13 Jahre nach deren Erfindung gründeten Peter Nightingale und John Smedley 1784 gemeinsam ihr Unternehmen in der malerischen Grafschaft Derbyshire.

Wer einmal die Qualität eines Shirts von Smedley erlebt hat, wird sich mit weniger nur noch schwer zufrieden geben. Seit 232 Jahren arbeitet man in dem Traditionsunternehmen daran, noch bessere, noch feinere, noch hochwertigere Strickware zu produzieren. Dabei bleibt das Unternehmen immer seinen Werten treu. So wird noch immer 98 Prozent der Ware in England produziert – und zwar in der Fabrik, in der das Unternehmen damals gegründet wurde!

Feine Leichtgewichte sind die Poloshirts und Cardigans aus dem Hause Smedley. Die Feinheit eines Strickwerks bemisst man in Fachkreisen in sogenannten Gauges, sprich der Anzahl von Nadeln pro Inch. Ein 21-Gauge-Strickwerk gilt im Allgemeinen als Feinstrick. Smedley verfügt über das Know-How und die feine Wollqualität, mit der gar ein 30-Gauge-Strick möglich ist! Dabei wird zusätzlich auch noch in Form gestrickt. Das heißt, das Kleidungsstück wird dreidimensional gearbeitet und sitzt damit perfekt. Auch haben Pullover, Polo-Shirts und Cardigans durch diese saumlose Verarbeitung nicht einmal am Kragen störende Nähte, die unangenehm auftragen könnten.

Bei ihren Materialien vertraut das Unternehmen nur auf beste Qualität von Produzenten, zu denen ein langjähriges Vertrauensverhältnis besteht. Hier legt die Firma auch ethisch hohe Maßstäbe an, sowohl was die Arbeitsbedingungen auf den Farmen und Fabriken als auch die Haltung der Tiere angeht, in diesem Fall der Merinoschafe in Neuseeland.

Der weltweit gute Ruf ruft auch immer wieder große Designer wie Vivienne Westwood oder Comme des Garçons auf dem Plan, die Teile ihrer Kollektion von John Smedley arbeiten lassen. Hierbei sticht das Unternehmen dadurch hervor, wie sie traditionelle Verarbeitung mit modernster Technik kombinieren. Da wird das Material wie vor zweihundert Jahren noch mit dem Wasser aus drei unterirdischen Quellen gewaschen und dann mit modernsten Maschinen verarbeitet, die gleichzeitig mit bis zu 28 Farben stricken können.

Seit 2012 verkauft Smedley nun auch die Pflegemittel, dank derer die Kunden an ihrer Qualitätsware viele Jahre Freude haben. Wir sind uns sicher: Sie werden die modernen Klassiker von Smedley lieben, sei es nun Belvoir, der Rollkragenpulli, oder Isis das vielleicht feinste Poloshirt der Welt.

Vorheriger ArtikelAnstecknadeln und Broschen: Einfach mal stecken lassen! Nächster ArtikelWeihnachtsgeschenke: Unterwäsche und Co.