High-Tech und Recycling: Neue Stoffe für die Mode

am 10. Januar 2013

Forschung macht auch vor Ihrer Kleidung nicht halt. Vieles, was heute noch wie eine Spielerei wirkt, ist in zehn Jahren vielleicht schon eine Selbstverständlichkeit.

Manche technische Änderungen an der Machart eines Kleidungsstücks sind wenig spektakulär, aber gut fürs Wohlbefinden. So erhöhen die innovativen, eingearbeiteten Luftpölsterchen im Bund der Wäsche von Novila den Tragekomfort und die Hautfreundlichkeit der hochwertigen Wäsche enorm.

Andere High-Tech-Mode gehört momentan noch in den Bereich der Spielerei von Ingegnieuren und Designern. Man findet sie nur auf den Laufstegen oder sie sorgen bei Popstars für einen spektakulären Auftritt.

Bis wir skulpturale Gebilde aus dem 3-D-Drucker oder Overalls mit Farbwechsel und Leuchtdioden auf der Straße sehen, wird es wohl noch eine Weile dauern. Aber spannend sind die Möglichkeiten, die solche Experimente eröffnen, auf jeden Fall.

Auch Fragen des Umweltschutzes und der Energiepolitik finden immer mehr Raum in der Mode. So bringt Levi’s nun ein Jeansmodell heraus, die zu 20 Prozent aus versponnenen, recycelten Plastikflaschen besteht. Auch Krawatten oder Handtaschen mit Solarzellen gibt es mittlerweile, mit denen man während einem Spaziergang spielend sein Handy neu aufladen kann.

Wir dürfen gespannt sein, welche Überraschungen die Designer in Zukunft noch für uns bereit halten!

Vorheriger ArtikelMuss Maniküre sein? Das liegt doch auf der Hand! Nächster ArtikelKreidebleiche Hemden und andere Trends fürs Frühjahr 2013