Cowichan – Cool wie Lebowski!

am 23. Mai 2013

Noch sind die Temperaturen am Abend so frisch, dass man gern noch einmal zum wärmenden Strick greift. Sei es in Form eines Pullovers, oder – lässiger und flexibler – in Form einer Strickjacke. Einen Klassiker aus Kanada sieht man dabei in Deutschland eher selten, vor allem kennen ihn die wenigsten mit Namen. Gesehen hat ihn jedoch fast jeder schon einmal, in dem Kultfilm „The Big Lebowski“: Den Cowichan.

Unverändert seit dem Ende des 19. Jahrhunderts sind die originalen Cowichan Pullover und Jacken. Um eines dieser handgestrickten tragbaren Kunstwerke zu erwerben, muss man tief in die Tasche greifen. Über 1000 Dollar kann man dafür schon einmal ausgeben.

In Kanada ist man sehr stolz auf die Pullover und Jacken, die mit ihren Naturmotiven tief in der Tradition des Cowichan Volkes im heutigen British Columbia verwurzelt sind.

Um 1850 brachten europäische Siedler die Kunst des mehrfarbigen Strickens in das kanadische Cowichan Tal. Bis dahin hatten die Ureinwohner lediglich schlichte Decken und Beinwärmer aus der Wolle von Hunden und Bergziegen hergestellt. Nun lernten sie das Stricken im Stil der schottischen Fair Isle.

Bald setzten die kanadischen Ureinwohner Bilder aus ihrer mythenreichen Naturwelt in den Designs der Jacken um. Neben geometrischen Formen wimmelt es von Tieren auf den Pullovern: Hirsch, Wal, Adler, Lachs, Rabe, Büffel, Bär oder Frosch tummeln sich in plakativem Design auf Rücken und Front.

Urgemütlich und wärmend sind die grob gestrickten Jacken und Pullover. Heute werden sie – zum Bedauern mancher Traditionalisten – in modernisierter Form auch in großen Stückzahlen maschinell hergestellt. Original werden sie ohne Naht am Stück gestrickt und die Wolle ist ungefärbt. Die weißen, braunen und grauen Farbtöne entsprechen der Wolle von entsprechend gefärbten Schafen.

Zum Kultobjekt wurde die Cowichan durch prominente Träger und durch „Filmauftritte“. Steve McQueen wurde öfter in einer Cowichan gesichtet und auch in der Kultserie „Starsky and Hutch“ trug Paul Michael Glaser alias Starsky dieses Stück kanadische Modesgeschichte. Unvergessen bleibt die Cowichan als Teil des „Schmuddellooks“ in der Jeff Bridges alias „The Dude“ in „The Big Lebowski“ zu sehen war.

In Europa wird kaum jemand eine Original-Cowichan tragen, für die es Wartelisten gibt, und die häufig maßgefertigt werden. Aber auch in der modernisierten Variante passt er gut zur Cargohose, für einen „Öko-Hipster“-Look oder einen Skater Streetstyle. Perfekt ist die Cowichan natürlich auch für den urgemütlichen Abend auf der Couch!

Vorheriger ArtikelKunert – 100 Jahre Tradition in Sachen Socken Nächster ArtikelDer Schnürsenkel: Wie Sie richtig anbändeln