Edle Sneaker: Grenzgänger zwischen Business und Casual

am 19. Juni 2013

„Gemischte Signale“ mit Stil, so könnte man die Leder-Sneaker wie den Lloyd Acton oder Lloyd Addison beschreiben. Sie sind weder legerer Sneaker noch klassischer Schnürschuh. Die Zwitterwesen verbinden das Beste aus zwei Welten.

Upper Casual, in diese Stilrichtung fallen die Halbschuhe, die sowohl im Büro als auch in der Freizeit einen guten Eindruck machen.

Deutlich sportlicher als ein reiner Businessschuh wie der Lloyd Galant, sind diese Herren-Sneakers im Edellook. Zu elegant für einen nachlässigen Street Style, zu sportlich für einen strengen Businesslook – trotz der widersprüchlichen Aussage sind diese Herrenschuhe ein harmonisches Fashionstatement.

Sneaker sind das, was wir bis in die 90er Jahre noch ganz prosaisch als Turnschuhe bezeichnet haben. „To sneak“ heißt lautlos schleichen. Das bezieht sich auf die elastischen Gummisohlen, oft in mehreren Lagen, die für ein stilles Auftreten sorgen.

Lange waren Turnschuhe eine echte Provokation für das „Establishment“ und sorgten sogar für Schlagzeilen, als Joschka Fischer sie 1985 zur Vereidigung als hessischer Umweltminister trug. Damit kann man heute niemanden mehr wirklich schockieren.

Provokant sind Sneakers also nicht mehr. Ab einem gewissen Alter können Ihnen jedoch vor allem schrille und bunte Sneakers als Zeichen von Unreife ausgelegt werden. Mit den modischen Grenzgängern von Lloyd müssen Sie den bequemen Tretern jedoch auch jenseits der 50 noch nicht Adieu sagen.

Vorheriger ArtikelSchöffel: 200 Jahre durch Wind und Wetter Nächster ArtikelRegenjacken – Die halten garantiert dicht!