Küchenschürze: Heute bleibt die Weste weiß!

am 14. August 2013

Kochen liegt voll im Trend und wer ein köstliches Mahl zaubern kann, macht sich bei Freunden und Familie beliebt. Mit einer stilvollen Schürze machen Sie dabei auch noch eine gute Figur und die Herren-Westen bleiben weiß.

Wer durch die Fernsehkanäle zappt, kommt an Kochshows nicht vorbei. Sie boomen wie nie zuvor. Immer mehr Männer lassen sich inspirieren und entdecken die Kreativität, die Lebensfreude und Entspannung, die das Kochen bringen können.

Wichtig ist, neben guten Rezepten, Talent und Geduld beim Lernen der Grundlagen, eine solide Ausrüstung. Gute Messer, hochwertige Pfannen und erstklassige Zutaten tragen zum beglückenden Mahl bei.

Wo gehobelt, gehackt und gerührt wird, da fallen auch Späne und fliegen die Soßenspritzer. Wer sich davon seine Garderobe nicht ruinieren lassen will, der kommt um eine Küchenschürze nicht herum.

Schürzen trägt man seit dem Mittelalter. Vom Schmied bis zur Landfrau hatte jeder das passende Modell. Auch zu vielen Trachten gehört für die Damen die Schürze dazu. Bis heute gehört die Schürze oder Kittelschürze zur Berufskleidung von Ärzten, Apothekern, Bäckern oder eben Köchen.

Im Privatbereich ist die Schürze, auch Vorbinder (nicht zu verwechseln mit dem Querbinder) genannt, seit den sechziger Jahren auf dem Rückzug. Seit Kleidung preisgünstiger ist und eine elektrische Waschmaschine zur Grundausstattung gehört, wurden viele Schürzen eingemottet.

Neue Modelle überzeugen durch klares Design und sind mit großen, aufgenähten Taschen auch noch praktisch. Wir empfehlen Schürzen mit einem regelmäßigen Muster. Auf ihnen fallen Flecken weniger auf als auf unifarbenen Schürzen.

Allerdings kann man weiße Leinen-Schürzen auch in die Kochwäsche werfen und hartnäckigen Flecken mit Bleichmitteln beikommen.

Als Gentleman sollten Sie von allzu albernen Schürzen Abstand nehmen. Wer Gerichte mit Klasse auf den Teller bringt, darf dies auch im seriösen, klassischen Look tun. Beispielsweise im zeitlosen rot-weißen Streifenlook von Herrenausstatter.de, perfekt ergänzt durch das passende Geschirrtuch oder den Kochhandschuh im Partnerlook.

Vorheriger ArtikelMissoni – Ein tragisches Jubiläumsjahr Nächster ArtikelTäglich Fahrradfahren: Abstrampeln für die gute Sache