Ganz schön verstrickt

am 8. Januar 2010

Heimlich vermissen wir sie doch alle; die selbst gestrickten Pullover von der Großmutter, die so rustikal aber warm, die Wintern unserer Kindheit prägten.

Jetzt erfährt Omas Gestricktes eine offizielle Renaissance. Und auch wenn Sie es vermeiden sollten die alten Pullover aus der Kleiderkiste zu kramen (zwecks Passform und Farbgebung!), so können Sie sich dennoch wieder ungeniert in warme Wolle kuscheln – in Form von Schals, Pullovern, Cardigans, Handschuhen und sogar Socken.

Dabei haben die tricolorigen Zopf- und Streifenmuster aus den 70ern allerdings ausgedient. Diesen Winter geht es eintönig, aber sicher nicht langweilig zu. Vor allem in Grau- und Brauntönen, wie etwa bei den Modellen von Marc O’Polo. Wer es ein wenig bunter mag im Leben, sollte sich diesen Winter an Beerentöne wagen.

Feines für Grobe

Auch bei Strickmode darf inzwischen munter gemixt werden. Grober Cardigan zu feinem Rollkragen oder dicke Wollsocken in edle Lederstiefel. Erlaubt ist, was gefällt.

Damit das Outfit dennoch eine klare Linie erhält, mixen Sie bitte nur Stoffe oder Farben. Wenn Sie feine Strickware zu Grober tragen möchten, achten sie also darauf, dass die Kleidungsstücke der gleichen Farbpalette entspringen. Mögen Sie es farbig, bleiben sie bei feinem Strick.

Autor: NaF


Vorheriger ArtikelDezember: Wyclef Jean Nächster ArtikelDer Winter – eine Grauzone