Movember – Haariges Wachstum für die gute Sache

am 28. November 2013

Sind Ihnen in den vergangenen Wochen überraschend viele Männer mit sprießendem Schnauzbart aufgefallen? Dieses haarige Accessoire ist mehr als ein Modestatement oder der Versuch, sich vor dem kalten Novemberwind zu schützen.

In Australien erdachte sich 1999 eine Gruppe von Männern den „Movember“. Genau gesagt steht die Wiege des Movembers in Adelaide.

Die Gründer der mittlerweile weltumspannenden vierwöchigen Aktion erkannten ein gravierendes Problem in Sachen Männergesundheit: Zu viele Krankheiten sind ein Tabuthema. Depressionen und andere psychische Leiden werden unter Männern beispielsweise oft totgeschwiegen.

Aber vor allem das Thema Prostatakrebs soll stärker ins öffentliche Bewusstsein treten und entabuisiert werden. Häufig werden solche Krankheiten nicht rechtzeitig oder gar nicht diagnostiziert und die Heilung wird dadurch negativ beeinträchtigt. Das soll sich ändern!

Einen Monat lang lassen sich Männer einen Schnurrbart wachsen und dokumentieren dies in Gruppen oder einzeln auf öffentlichen Plattformen im Internet. Parallel dazu gibt es Veranstaltungen mit dem Ziel Spenden zu sammeln.

Dieses Geld soll Forschung und Aufklärung zum Thema Männergesundheit fördern. Jedes Jahr nehmen mehr Männer Teil und die gesammelten Spenden bewegen sich mittlerweile pro Jahr im zweistelligen Millionenbereich.

Die Regeln des Movembers sind schnell aufgezählt (das Wort setzt sich übrigens aus den Worten „Moustache“ – Schnurrbart – und „November“ zusammen).

Jeder Teilnehmer beginnt am 1. November glattrasiert und dokumentiert dies mit einem „Beweisfoto“. Den ganzen November über hat er Zeit, einen möglichst prächtigen Schnurrbart zu „züchteten“.

Dieser wird ebenfalls dokumentarisch festgehalten. Das „Vorher-Nachher“-Bild kann dann auf der Seite der Aktion www.movember.com hochgeladen werden.

Modisch sollte man sich auf den neuen Look ebenfalls einstellen. Ein Schnauzer passt prima zu einem ironischen Hipster-Look à la Pharell Williams. Aber auch ein schmaler Anzug von Hugo Boss passt zum exakt gestutzten Schnäuzer.

So gewandet lässt sich auch eine weitere Bedingung des Movembers mit Klasse erfüllen: Alle Teilnehmer verpflichten sich – zumindest während der Aktion – als perfekte Gentlemen aufzutreten!

Vorheriger ArtikelSo pflegen Sie Ihre Sommerschuhe in den Winterschlaf Nächster ArtikelEton – „Englische“ Qualität aus Schweden