Alles im Griff: Handschuhe mit Touchscreenfunktion

am 4. Dezember 2013

Wer auch im Winter sein Smartphone an der Bushaltestelle oder auf dem Weihnachtsmarkt bedienen will, kann eine böse Überraschung erleben: Mit einem herkömmlichen Handschuh lässt sich ein Touchscreen gar nicht bedienen. Was tun, um keine kalten Finger zu bekommen?

Damit ein moderner Touchscreen funktioniert, muss ein Elektronenfluss stattfinden. Weil Leder und Wolle kein leitendes Material sind, verliert Ihr Smartphone seine Bedienbarkeit, wenn Sie klassische Handschuhe tragen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, im Winterwetter die geliebten technischen Spielzeuge und Kommunikationsmittel weiter zu verwenden.

Natürlich könnten Sie einfach Ihre Handschuhe ausziehen und mit erkaltenden Fingern den Touchscreen benutzen. Aber bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt vergeht einem die Freude daran schnell.

Eine weitere „low tech“-Alternative sind fingerlose Handschuhe. Diese sind ebenfalls eher für milde Wintertage zu empfehlen. Recht praktisch sind hier Fingerhandschuhe oder Fäustlinge, bei denen man den Fingerkuppenteil nach hinten wegklappen kann.

Findige Designer haben jedoch eine sehr viel praktischere Lösung gefunden: Für Handschuhe in jedem Material gibt es inzwischen Modelle, die mit leitfähigem Material versehen wurden.

Selbst Traditionshäuser wie Roeckl bieten hier eine große Auswahl. Wahlweise ist dieses leitende Zone als Aufnäher an den Kuppen aufgebracht oder in Form von Silberfäden in das Strickwerk oder das Gewebe eingearbeitet. Es gibt auch Handschuhe, die vollständig mit feinstem Silberdraht durchwirkt sind.

Ihrem Geschmack bleibt es überlassen, ob Sie den „Funktionsbereich“ an den Fingerspitzen farblich abgesetzt bevorzugen und einen „Katzenpfoten“-Effekt haben, oder ob die Metallfäden unsichtbar in den Handschuh eingearbeitet wurden.

Vom sportlichen Outdoor-Handschuh für die Skipiste bis zum eleganten Feinlederhandschuh für den Bummel durch die vorweihnachtlichen Einkaufsstraßen ist man für jeden Anlass „handytauglich“ und stilsicher gekleidet.

Der Silberfadenanteil liegt zwischen 3 bis 13 Prozent. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn nicht nur Daumen und Zeigefinger an der Fingerkuppe „verdrahtet“ sind, sondern alle Fingerkuppen rundum mit dem Touchscreen „kommunizieren“ können.

Einen Kompromiss muss man teilweise bei der Wärmedämmung machen. Um Ihre Endgeräte gut bedienen zu können, soll der Handschuh möglichst enganliegend sitzen. So fällt ein „Luftpuffer“, der zusammen mit der Körperwärme wirken könnte, weg.

Vorteil einer guten Passform ist jedoch auch, dass Sie behandschuht nicht nur eine SMS verschicken können, sondern auch einen offenen Schnürsenkel binden können.

Vorheriger ArtikelEton – „Englische“ Qualität aus Schweden Nächster ArtikelNeuer Trend: Punkt-genaue Landung ins Frühjahr 2014