Eine Zeitreise, die an die Wäsche geht

am 4. Juni 2014

Vom 4. Juli 2014 bis zum 3.5.2015 findet bei unseren niederländischen Nachbarn in Zuid Limburg die Ausstellung „Lang lebe Lingerie“ statt. Unterwäsche aus der Zeit vom 17. Jahrhundert bis ins 21. Jahrhundert hinein wird in den Räumlichkeiten des imposanten Kasteel Hoensbroek, unweit der deutsch-niederländischen Grenze, gezeigt. Ein Ausflug mit der ganzen Familie zu einer der größten und schönsten Schlossanlagen der Niederlande lohnt sich aber schon alleine wegen der imposanten Kulisse und wegen des vielfältigen Freizeitangebots.

Der älteste Teil der Anlage stammt aus dem Jahr 1250. Mehr als 40 Gemächer laden zu einer Reise durch die Epochen vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert ein. Für Kinder ist das Kasteel Hoensbroek ein einziger großer Abenteuerspielplatz mit speziellen Kinderfesten, bei denen die Kleinen sich als Ritter in spielerischen Burgabenteuern austoben können.

Die Ausstellung „Lang lebe Lingerie“ zeigt in dieser beeindruckenden Kulisse die Entwicklung der Damenwäsche und stellt den Zusammenhang zur gesellschaftlichen Position der Trägerin her. Neben einem Überblick über die Entwicklung von Büstenhalter und Slip hat der Besucher, beziehungsweise die Besucherin, die Möglichkeit einmal in ein Korsett und eine Krinoline zu schlüpfen.

Angesichts von Korsetts mit brutaler Schnürung wird sich so mancher Mann freuen, dass er sich nicht in solche Kleidung zwängen muss. Die Grundidee für die Unterhose für den Mann verdanken wir übrigens den Griechen und Römern. Von den Griechen hatten die Römer die Sitte übernommen, ein Tuch umzuschlingen, welches Gesäß und den Genitalbereich bedeckt und über der Hüfte geknotet wurde. Dieses Subligaculum war der Vorläufer der Herrenunterhose, wie wir sie heute kennen.

Die erste Unterhose zum Auf- und Zuknöpfen erfand in den sechziger Jahren des 19. Jahrhunderts übrigens die Firma Schiesser aus Radolfzell am Bodensee. Bei so viel Erfahrung in Sachen Unterwäsche ist es kein Wunder, dass die Firma über die Jahrhunderte hinweg so viel Know-How in Sachen bequemer und hochwertiger Unterwäsche gesammelt hat. Das spiegelt sich zum Beispiel auch in der Schiesser Mix Relax Kollektion, unter anderem mit den komfortablen Schiesser Boxershorts, wieder.

Doch auch andere „zeitgenössische“ Wäsche wie Calvin Klein Shorts oder Gant Boxershorts überzeugen mit Sitz und Tragekomfort. Auf jeden Fall im Vergleich mit einem Subligaculum, das mit seiner Ästhetik einer Babywindel auch optisch sehr viel weniger ansprechend als die aktuelle Wäschemode für den Herren ist.

Vorheriger ArtikelSommer 2014: Nicht nur mit weißer Weste Nächster ArtikelPuma – Sportlich in die Zukunft