Giorgio Armani – 80 Jahre und kein bisschen müde!

am 11. Juli 2014

Auf ein Ehrfurcht einflößendes Leben kann der italienische Modedesigner an seinem 80. Geburtstag am 11. Juli zurückblicken. Alleine die Tatsache, dass der Kinofan 250 Filme ausgestattet hat, wäre für manch einen Lebenswerk genug. Für Giorgio Armani was das jedoch eher eine „Nebenbeschäftigung“. Er ist gleichzeitig einer der bedeutendsten Modedesigner aller Zeiten (für Damen- und Herrenmode und auch für eine Kinderlinie zeichnet er verantwortlich). Dazu entwirft er Accessoires, Kosmetik, Schokolade, Parfüms und hat mit Restaurants und Luxushotels ein regelrechtes Armani-Imperium aufgebaut.

Giorgio Armani scheint das Geheimnis der unerschöpflichen Schaffenskraft und Inspiration geknackt zu haben. Der Mann, der aus einfachen Verhältnissen stammt, machte das Beste aus einem abgebrochenen Medizinstudium und einem Job als Schaufensterdekorateur. Eine Geschichte wie aus dem Bilderbuch der Self-Made-Milliardäre!

Heute reißen sich Weltstars um Plätze in seinen Shows. Als er in dieser Woche seine Armani Privé Show in Paris vorstellte drängten sich Stars wie Juliette Binoche, Jared Leto, Pink und Sophia Loren in der ersten Reihe. Ikonen wie Penelope Cruz, Jennifer Lopez, Claudia Cardinale, Isabelle Huppert und nicht zuletzt Lady Gaga lieben es, bei ihrem Gala-Auftritt auf dem roten Teppich Roben von Armani zu tragen.

Den Einstieg in seine Traumkarriere schaffte Giorgio Armani jedoch mit Herrenmode. Er zeichnete für das „dekonstruierte Jackett“ verantwortlich, das ohne steifes Futter oder starre Schulterpolster auskommt. Bei aller Lässigkeit ist sein Look alles andere als nachlässig. Er machte den puristischen Minimalismus in Premiumqualität zu seinem Markenzeichen und beschränkt sich bei seinen Herrenkollektionen gerne auf Farben aus dem Spektrum grau und dunkelblau.

Das Arbeitspensum eines Giorgio Armani lässt sich nur mit höchster Disziplin durchziehen. Arbeitstage von zwölf Stunden sind bei ihm die Norm. Er ist bekannt dafür, Partys als einer der ersten zu verlassen. Lieber nimmt er sich Zeit für die täglichen früh morgendlichen Trainingsstunden mit seinem Fitnesstrainer. Immer gepflegt und gebräunt würde man den sportlichen Italiener leicht zehn bis zwanzig Jahre jünger schätzen.

Der gebürtige Norditaliener (Piacenza) gilt als strenger Chef und absoluter Perfektionist. Mit diesem Arbeitsethos hat Giorgio Armani sich ein Multimilliarden-Imperium aufgebaut und zählt die größten Stars zu seinen Bewunderern. Demnächst wird er übrigens auch die Spieler von Bayern München einkleiden. Wir sind gespannt, was er sich für die erfolgreichen Kicker hat einfallen lassen und über welche Designs aus seinem Mastermind wir uns in hoffentlich noch viele Jahre lang freuen dürfen.

Vorheriger ArtikelSioux – 60 Jahre auf „leisen Sohlen“ Nächster ArtikelDas Beste draus machen: stilsichere Regenmode