Basiswissen


© goethezeitportal.de



„…Drum hat er sich den Magazinen ergeben,
Ob ihm durch Redakteures Kraft und Mund
Nicht manch Mode-Geheimnis würde kund;
Dass er nicht mehr auf der Frau Geheiss
zu tragen brauche, was ist nicht „heiss“;
Dass er erkenne, was die Mode-Welt
vom Äußeren her zusammenhält,
Schaut alle hier, Ihr Herren und auch Damen,
Und tut nicht mehr in Männerheften kramen…“





Goethe war es einst, der den Begriff „Weltliteratur“ prägte. Weltliteratur sind die auch als Männermagazine bekannten Werbeträger mit Textanteil nun wahrlich nicht. Doch, was auch zu Goethes Zeiten galt, gilt noch heute: Der Mann von Welt trägt, was ihm gefällt. Doch was trägt Mann in der Welt, das gefällt oder gefallen könnte. Und, gefällt das, was mir gefällt, dem Rest der Welt? Falls nicht, so ist das Urteil rasch gefällt. Der Mann von Welt, der was auf sich hält, tut sich also einen Gefallen, wenn er den Überblick behält, über das, was gefällt, also das, was sich in der Mode hält – oder gnadenlos durchfällt.

Kleidungsstücke & Accessoires für den Herrn
© Andrey Armyagov – Fotolia.com

Welchen Stoff und Stil bekäme man für mein Geld? Wie pflegt man es, damit es lange hält? Wie verhält man sich, wenn mal etwas umfällt? Wie hält man das Maßband an den Körper und wie lauten die Moderegeln, an die man sich hält? Und, in welche Wäschemarke von Welt von welchem Wäschedesigner von Welt, die hält, was sie verspricht, investiert man sein Geld?

Unsere Herrenmode – Basics sollen Ihnen Auskunft geben auf diese und weitere Fragen. Schauen Sie sich ruhig einmal um in unserer Auslage. Vorkonfektionierte Weisheiten von der Stange gibt es woanders:

Die Stoffe: Das Stofflexikon bietet ihnen nicht nur eine umfassende Übersicht der in der Industrie verwendeten Rohstoffe und daraus entwickelten Stoffe, mit ihren Eigenschaften in Tragbarkeit und Pflege, sondern erläutert zusätzlich die gängigsten Stoffdesigns. Und gibt Einblicke über den langen Weg vom Rohstoff zum Textil.

Die Maße: Mit der Entwicklung der maschinellen Kleidermanufaktur entwickelten sich die Konfektionsgrößen als eine einheitliche Maßvorgabe für Kleidung, später kamen Einheitsgrößen für viele Accessoires, wie Schuhe und Hüte hinzu. Für passgenaue Kleidung sollte aber auch heute noch genau Maß genommen werden.

Die Pflege: Ein gepflegtes Äußeres beginnt bei der Pflege der Kleidung. Waschen, Bügeln, Aufbewahren. Hier finden sie die klassischen Tipps und Tricks für den Umgang mit ihrer Garderobe. Plus eine umfangreiche Erläuterung der Etikettensymbole und einem Pannenlexikon für kleine und große Fleckennotfälle.

Die Kleiderordnung: Auch die schönste Kleidung nützt nichts, wenn man nicht weiß, wie und zu welchen Anlässen sie getragen werden sollte. Die Kleiderordnung erklärt ihnen was modisch erlaubt ist und was nicht. Und dechiffriert die versteckten Erwartungen hinter Dresscodeangaben auf Einladungen.

Die Stile: Sicherlich bleibt ein Gentleman stets ein Gentleman, auch ohne Kleidung. Entscheidend ist weniger was man trägt, sondern wie man es trägt. Aber dennoch hat jeder Look seine eigenen charakteristischen Stilelemente. Der Stil- Guide klärt daher auf, mit welchen Stilelementen der Anzuglook zum Dandyauftritt wird.

Die Designer: Wer ist Giorgio Armani? Was trägt Tommy Hilfiger und wo findet man Wrangler? Das Designer A-Z hält die wichtigsten Infos parat, damit sie nicht nur wissen was sie tragen, sondern auch von wem es kommt.