6 ultimative Tipps fĂĽr den Krawattenkauf

am 23. Januar 2017

170123_krawatten_main

Ob casual zu Jeans, Hemd und Weste oder ganz klassisch zum Anzug getragen – das Accessoire sollte eigentlich das i-Tüpfelchen eines durchgestylten Outfits sein. Trotzdem kann man(n) so einiges falsch machen beim Kauf. Einerseits soll sie modisch und seriös wirken, auf der anderen Seite soll sie die Persönlichkeit unterstreichen. Die perfekte Krawatte ist eine Wissenschaft für sich! Damit Sie mit dem richtigen Binder brillieren, geben wir Ihnen hier die wichtigsten Tipps:

TIPP 1: WENIGER IST MEHR!

Bei Krawatten mit Mustern oder Querstreifen aufpassen: Achten Sie darauf, dass der Rest Ihres Outfits schlicht gehalten ist. Denn wenn Sie von oben bis unten kariert, gestreift oder gepunktet sind, sind Sie ganz schnell die Lachnummer im Büro.

TIPP 2: AUF QUALITĂ„T SETZEN!

Mindere Qualitäten sehen meist plump aus. Am besten eine Krawatte aus hochwertiger Seide oder Wolle wählen. Die Herstellung macht den Unterschied: Handgefaltete Krawatten sind qualitativ gehobener als maschinell hergestellte. Und: Je höher die Falt-Schicht, desto aufwendiger der Produktions-Vorgang! Investieren Sie deshalb auch mal in eine teurere Krawatte!

TIPP 3: DAS GEWISSE ETWAS!

Wenn Sie besonders elegant auftreten möchten, greifen Sie auch mal zu einem Einstecktuch. Achten Sie darauf, dass das Accessoire mit der Krawatte und dem Hemd harmoniert. Gerne darf das Tuch dabei auch ein Kontrast zum Binder sein – aber bitte aufpassen, dass die Farben noch zusammen passen!

TIPP 4: KRAWATTE AUF FIGUR ANPASSEN!

Sie sind groß und schlank? Dünne Krawatten sind z. B. eher für große und schlanke Männer geeignet, denn sie tragen optisch auf. Also, wer ein kleines Bäuchlein hat, greift besser zur Standard-Breite – sicher ist sicher.

TIPP 5: SIE SIND, WAS SIE TRAGEN!

Da ist was dran. Authentisch und stilvoll sehen Sie weniger aus, wenn sie eine Krawatte mit Giraffen-Motiv wählen – auch wenn es ein Geschenk des Neffens war. Kitschige Modelle haben im Büro nichts zu suchen. Außer Sie sind Pop-Art Künstler.

TIPP 6: WIR NEHMEN ES KLEINKARIERT!

Gewisse Karos können Symbol für englische Elite-Schulen, schottische Clans oder britische Golf-Clubs sein. Lieber die Finger von Karo-Bindern mit speziellen Mustern lassen – am Schluss denken Ihre Kollegen noch, sie wären insgeheim gerne Zauberschüler auf Hogwarts.

Text: Isabel Röhm, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelWas/Das ist wahre (Männer-)Liebe?! Nächster ArtikelLocation Check Teil 1: Hier tummeln sich Single-Frauen!