7 Tipps fĂĽr den Hemdenkauf

am 27. Juni 2016

160627_hemdenshopping_main

Flattert Ihr Hemd an Ihnen wie eine Fahne im Wind? Oder müssen Sie nach jeder Bewegung die Zipfel zurück in den Hosenbund stopfen? Über die verschiedenen Passformen und Kragen-Variationen hatten wir Sie bereits vor kurzem aufgeklärt.

Doch was ist beim Hemdenkauf generell zu beachten? Wir haben 7 ultimative Tipps für Sie zusammengestellt, womit Sie sich garantiert nicht mehr „ins Hemd machen“ …

1.    STOFF

Im Büro oder bei formellen Anlässen ist ein Baumwoll-Hemd immer eine gute Wahl. Die Struktur ist fest und es knittert wenig. Alternativen bieten Mischungen (aus mindestens 60 % Baumwolle), die auch Reisen und Meetings unbeschadet überstehen. Luftige Leinen- und Seiden-Hemden eignen sich eher für die Freizeit und im Sommer.

2.    KRAGEN

Wenn zwischen Stoff und Hals etwa ein Finger Platz hat, sitzt der Kragen perfekt. Ihre Kragenweite ermitteln Sie am besten mit einem Maßband (Zentimeterzahl = Hemdengröße). Legen Sie es um den unteren Teil des Halses auf Höhe des Kragenknopfes – das Band sollte den Hals locker umschließen. Welche Kragen-Variante für Sie die Richtige ist, erfahren Sie übrigens in diesem Artikel.

3.    PASSFORM

Das Hemd sollte so geschnitten sein, dass Sie sich bequem hinsetzen können – ohne dass dabei der Stoff über Ihrer Brust oder an der Taille spannt. Contemporary, classic oder slim fit? Welche Passform für Sie geeignet ist, können Sie hier noch mal genauer nachlesen.

4.    NÄHTE

Grundsätzlich gilt: Je mehr Stiche eine Naht aufweist, desto haltbarer ist sie auch. Bei hochwertigen Modellen kommen auf einen Zentimeter ca. 8 Stiche. Auch bei parallel verlaufenden Doppel-Nähten wird nur mit einer einzigen Nadel genäht. Dies hat den Vorteil, dass die Nähte sehr präzise verlaufen und der Stoff sich nach dem Waschgang nicht wellt.

5.    KNOPFLEISTEN

Für Business-Hemden stehen 2 Varianten zur Wahl: Sehr elegant wirkt die glatte, französische Knopfleiste. Bei der aufgesetzten Leiste wird eine zusätzliche Stoffbahn auf die Front genäht (sorgt für einen extra Halt). Verdeckte Knopfleisten kommen beim Cut und beim Smoking zum Einsatz.

6.    MANSCHETTEN-KNÖPFE

Fürs Büro eignet sich am besten die Doppelknopf-Manschette. Je ein zusätzlicher Knopf an den Armschlitzen verhindert, dass der Stoff dort unschön aufklafft. Die Manschetten sollten so weit sein, dass Ihre Armbanduhr darunter Platz hat und nicht spannt – und so eng, dass sie nicht über Ihre Hände rutschen.

7.    LÄNGE

Das Hemd sollte so lang sein, dass es nicht aus der Hose rutscht – und das weder im Sitzen noch wenn Sie die Arme heben oder durchbeugen. Ein runder Saum mit einem kleinen Schoß passt hier ganz gut. Bei der perfekten Hemdenlänge schauen die Manschetten einen Zentimeter unter den Anzug-Ärmeln raus.

Text: Rebecca Kapfinger, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelDer Mann und Online Dating 3.0 Nächster ArtikelDresscodes fĂĽr den Club - So kommen Sie da rein!