ADOPT A KIOSK – EIN HERZ FÜR TELEFONZELLEN

am 21. August 2014

Rent a box

London ohne seine roten, gusseisernen Telefonzellen wäre wie New York ohne Wolkenkratzer und Paris ohne Eifelturm! Doch in Zeiten von Smartphones und All-Inklusive-Flats werden die legendären Häuschen nur noch selten genutzt. Grund genug fĂĽr die BT – die britische Telekom – Jahr fĂĽr Jahr hunderte der Telefonzellen in GroĂźbritannien stillzulegen. Doch einfach abreiĂźen kommt fĂĽr die Briten gar nicht in Frage!

„Adopt a Kiosk“ heißt das 2008 aufgelegte Programm, das den alten, nicht mehr gebrauchten Telefonzellen ein neues Leben schenkt. Für gerade einmal einen Pfund verkauft die BT unrentable Telefonhäuschen – die Telefone kommen raus, die Zellen bleiben an ihrem Platz und müssen von den neuen Eigentümern instand gehalten werden. Schon mehr als 2200 Stück wechselten so ihren Besitzer.

Eddie Ottewell und Steve Beeken aus dem Seebad Brighton wandeln die britischen Wahrzeichen in einen Verkaufsstand für Kaffee, Eis und Sandwiches um. Wo einst das Telefon hing, finden nun Espresso-Automat und Eismaschine ihren Platz. Im Juni gingen die ersten beiden umgebauten Telefonzellen in Betrieb, weitere 450 sollen über das Land verteilt folgen. Die beiden Gründer von „Red Box“ arbeiten außerdem mit Obdachlosen-Initiativen zusammen, denen sie einen Teil der Einnahmen spenden und planen Arbeitslose zu Baristi, also zu professionellen Kaffee-Experten, ausbilden zu lassen. Doch es gibt auch noch andere „Weiterverwertungs-Ideen“: Mini-Büchereien, winzige Kunstgalerien, Schuhputzer-Stände, Info-Zentren oder als „Notfall-Station“ mit Defibrillatoren. Auf rund einem Quadratmeter lässt sich doch erstaunlich viel verwirklichen!

Während die Engländer auf Rot setzen, ist in Deutschland Gelb die Farbe der Wahl. Doch auch bei uns hat das gute, alte Telefonhäuschen ausgedient! Die ausrangierten Zellen werden dann in ein Waldstück in der Nähe von Potsdam gebracht. Auf rund 1,5 Hektar lagert die Telekom über 3000 kaputte oder nicht mehr benötigte Telefonzellen. Seit Ende letzten Jahres kann man hier für 450 Euro eines der gelben Häuschen kaufen. Sehr beliebt ist mittlerweile die Verwendung als Mini-Bibliothek. Buchliebhaber können sich in den öffentlich aufgestellten Telefonzellen kostenlos ein Buch ausleihen, müssen es aber wieder zurückbringen oder gegen ein anderes austauschen. Doch die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig: Dusche, Gewächshaus, Gartenhäuschen oder auch Tonstudio. Und welche Idee hätten Sie?

Weitere Informationen zu den „Red Boxes“ finden Sie hier: www.redboxcompany.co.uk

Vorheriger ArtikelZEITLOS SCHĂ–N – MODEFOTOGRAFIE VON MAN RAY BIS MARIO TESTINO Nächster ArtikelDIGITAL DETOX: ICH BIN DANN MAL OFFLINE!