Anzieh-Tipps für Kräftig & Schmal

am 11. April 2016

160411_koerperformen-dickduenn_main

Zu wenig auf den Rippen? Oder ein paar Pölsterchen zu viel? Macht nichts – wenn man einige Regeln beachtet, lässt sich jede Figur vorteilhaft betonen! Teil 2 unseres Mode-Ratgebers beschäftigt sich mit kräftigen & schmalen Silhouetten …

Zu kräftig? Nein. Nur gemütlicher!

Falls Sie etwas fĂĽlliger sind als der durchschnittliche Mann (ab einem BMI >25), haben wir ein paar coole Tipps, die Ihrer Statur schmeicheln. So wirken Sie gleich ein paar Kilos leichter!

Allgemeine Tipps

Optisch lassen sich überflüssige Pfunde mit bestimmten Mustern und Schnitten strecken. Kleidungsstücke, die eine senkrechte Linie schaffen (z. B. Längsstreifen) sind dafür ideal. Karo-Muster eher unvorteilhaft. Noch ein Tipp: Ist Ihr Bauch sehr mächtig, sollten sich Hose und Hemd nie dort treffen!

Bei T-Shirts und Pullovern wählen Sie am besten den V-Ausschnitt. Wenn Sie gerne Knöpfe, z. B. bei Hemden, tragen, lassen Sie am besten den obersten Knopf offen – das streckt zusätzlich. Eine schicke Jacke über dem Shirt kaschiert zusätzliche Problemzonen.

Wählen Sie eine Hose am besten in gerader Form und verzichten Sie auf Baggy- oder Cargo-Modelle. Die Länge ist hier ganz entscheidend – nichts trägt mehr auf, als umgekrempelte Hosenbeine. Vermeiden Sie auch große, aufgesetzte Taschen.

Farben & Stoffe

Eine Garderobe “Ton-in-Ton” lässt Sie schlanker wirken. Kombinieren Sie möglichst verwandte Farben miteinander, z. B. ein dunkles Sakko zu einer ebenfalls dunklen Hose. Bunte Mixe hingegen betonen Pölsterchen. Gedeckte Farben kaschieren in der Regel auch besser als helle.

Grobe und dicke Stoffe tragen zusätzlich auf. Greifen Sie lieber zur Rippenoptik oder zu feinen Leinen.

________________________________________________________________________________

Zu schmal? Nein. Uneingeschränkt beweglich!

Falls Sie etwas schmaler sind als der Durchschnitts-Mann (ab einem BMI <20), gibt es auch hier clevere Tricks, mit denen Sie z. B. etwas breiter oder kräftiger wirken – auch durch spezielle Muster, Farben und Schnitte!

Allgemeine Tipps

Kleidung, die die Breite betont, durchbricht einen feingliedrigen Körperbau. Perfekt sind hier breite Streifen oder Karo-Muster in allen Variationen!

Was immer gut kommt: Ärmel krempeln. Egal ob bei T-Shirts, Hemden oder Sweatern: Dadurch wirken die Arme kräftiger. Auffällige Accessoires lenken ebenfalls von einer schmalen Statur ab. Greifen Sie ruhig zu breiten Armbändern, Schals oder großen Taschen!

Hosen sollten möglichst lang getragen werden, damit sie oberhalb der Füße Falten werfen. Dadurch wirken die Beine einen Tick kürzer. Ein Geheimtipp: Hightops kombiniert mit Slim Fit Jeans! Die hohen Sneaker nehmen noch mal einige Zentimeter Länge.

Farben & Stoffe

Kontraste sind perfekt. Achten Sie darauf, dass Sie Hose und Oberteil farblich voneinander trennen. Das teilt den Körper in zwei Teile und lässt Sie etwas breiter wirken. Es darf ruhig bunt sein!

Volle und schwere Stoffe tragen auf und mogeln ein wenig Masse dazu. Greifen Sie lieber nicht zu locker fallenden Textilien – sie betonen eine schmale Silhouette noch mehr.


Text: Rebecca Kapfinger, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelSchneller, als die Polizei erlaubt – Der Jaguar MK2 Nächster ArtikelMode-Mysterien Teil 4: Warum wurde das heutige Nike-Logo fĂĽr nur 35 $ entworfen?