Bezaubernder Filmtipp im Dezember: Magic in the Moonlight

am 5. Dezember 2014

Magier Stanley (Collin Firth) trifft auf die bezaubernde Sophie (Emma Stone)

Magier Stanley (Collin Firth) trifft auf die bezaubernde Sophie (Emma Stone)

Happy Birthday, Woody Allen! Das Multitalent feierte am 01. Dezember seinen 79. Geburtstag. Aber an Ruhestand ist bei dem Regisseur, Komiker und „Stadtneurotiker“ längst nicht zu denken. Am Donnerstag startete sein jüngstes Werk in den deutschen Kinos: „Magic in the Moonlight“. Die romantische Kulisse der Côte d’Azur, die goldenen 20er Jahre und ganz viele magische Momente treffen in Allens neuem Film, in dem er auch dieses Mal Regie führte und das Drehbuch schrieb, aufeinander. Wie in fast jedem seiner Filme spielt Jazz, seine große Leidenschaft, eine nicht zu kleine Rolle.

Der berühmte Star-Illusionist Stanley (Collin Firth) ist viel mehr Realist, als er an übersinnliche Fähigkeiten glaubt. Als er davon erfährt, dass die vermeintliche Wahrsagerin Sophie (Emma Stone) den Reichen und Schönen mit ihren Prophezeiungen das Geld aus der Tasche zu ziehen scheint, ist sein Ehrgeiz geweckt: Er reist nach Südfrankreich, um den Schwindel der hübschen Dame aufzudecken.

Während der Magier sich in das dekadente Leben der feinen Gesellschaft stürzt, verdreht Sophie ihm im Nu den Kopf. Auf wilden Partys zu fantastischer Jazz Musik zieht sie Stanley immer weiter in ihren Bann und als der rational denkende Zauberer dann noch Zeuge ihrer erstaunlichen Fähigkeiten wird, beginnt er zu zweifeln. Kann Sophie tatsächlich Gedanken lesen? Die übersinnlichen Ereignisse stürzen Stanley und alle Beteiligten in große Verwirrung und der sonst so von sich selbst überzeugte Illusionist scheint langsam sein Herz zu verlieren …

„Magic in the Moonlight“, seit dem 04.12.2014 in den deutschen Kinos. 

 

Vorheriger ArtikelAUS LIEBE ZUM (ALTEN) BLECH. DIE OLDTIMER-AKADEMIE. Nächster ArtikelBrillen-Nostalgie: Schau mir in die Augen, Kleines