Bieroasen für echte Männer

am 26. Juni 2015

Verschiedene Bierarten

Sie sind auf der Durststrecke? Keine Angst, die Rettung naht: Der Craft Beer Crawl 2015. Hier heißt es drei Städte, viele Lokale, ein Getränk: Das Starkbier. Eine Tour mit Verkostung, die Männerträume wahr werden lässt.

Denn da dreht sich alles um den „Bock“, Kosename für Bier mit einem Stammwürzegehalt (Dichtegrad des Bieres vor dem Vergären) von über 16% und einem Alkoholgehalt von circa 5-12%. Für die Extrastarken gibt es den Doppelbock mit einem Stammwürzegehalt von über 18%, für die Supercoolen den Eisbock. Der punktet mit noch höherem Stammwürze- und somit Alkoholgehalt durch die Entnahme von gefrorenem Wasser aus dem Bier.

Und wer hat´s erfunden? Die Mönche! Das erste Starkbier gönnten sie sich wohl schon um 800 in St. Gallen. Begründer der Starkbierzeit in Bayern mit den malzigen, süßen Starkbieren Bock, Doppelbock, Eisbock und Weizenbock waren die einstigen Mönche des Münchner Paulaner Ordens, die 1630 den Salvator Doppelbock kreierten, um die Fastenzeit zu überbrücken. Wenig Essen – dafür mehr Alkohol, mehr Kalorien, mehr Kraft.

Aber zurĂĽck zum Craft Beer Crawl. Am 11. Juli in Hamburg, am 18. Juli in Berlin und am 25. Juli in MĂĽnchen öffnen von 12:00 bis 20:00 die schönsten Bierinseln – Bierfachhandlungen, Bars, Restaurants – ihre Pforten, ab 20 Uhr gibt es noch Abschluss-Partys fĂĽr die, die noch stehen können. Bier-Liebhaber haben hier die Chance, neue Locations kennenzulernen, einen Tag voller Genuss zu erleben und sich mit Brauern zu unterhalten – diverse Hopfensorten, Fruchtaromen, Bio-Biere, Bierlikör, Themen wie Schokolade und Bier oder eine live Brau-Show bringen auch Kenner zum Staunen. Pro Bierinsel zahlt man 5€, bekommt dafĂĽr mindestens dreimal das Getränk des Tages.

Also schnell hier die Craft Beer Map für die Stadt der Wahl auschecken, Termin vormerken – und vielleicht sogar den Junggesellenabschied oder den nächsten Stammtisch noch schnell umdatieren.

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelErstes Date: So wird es ein Erfolg Nächster ArtikelMode trifft Reise: Wo Mann was trägt!