BIRKENSTOCK – MODISCHER FAUXPAS ODER TRENDLÄUFER?

am 23. Mai 2014

Birkenstock

Irrungen und Wirrungen auf dem Weg zur Arbeit: Der sonst stilvoll und modisch gekleidete Kollege scheint seine Lederschnürer zu Hause vergessen zu haben. Er trägt noch seine Hausschlappen! Sollten Sie dieser Annahme sein, so liegen Sie falsch! Denn Ihr sonst so geschätzter Kollege leidet nicht an Gedächtnisschwund sondern folgt einem Trend: Die Öko-Sandale ist zurück und beschert Birkenstock-Schuhen einen modischen Höhepunkt!

Das Rheinland-pfälzische Unternehmen blickt auf eine lange Firmengeschichte zurück: 230 Jahre sind bisher vergangen, als der Ur-Vater des Fußbettes, Carl Birkenstock, mit Latexmilch und Kork die typische Sohle anrührte und in den Backofen der Mutter schob. Bis heute stehen Werte wie Qualität, Naturverbundenheit mit der Verwendung ausgesuchter, hochwertiger und langlebiger Materialien, sowie eine umweltgerechte Produktion im Vordergrund. Und das Design? Das ist puristisch, höchstens Farb- und Materialtrends angepasst. Aber was macht gerade das ursprünglichste und reduzierteste Modell „Arizona“ zum Trend-Treter der Saison? Genauer genommen gab Céline, das französische Modehaus um Chefdesignerin Phoebe Philo, den Trendschuss. In der vergangenen Saison war es ihre Interpretation der Sandale, die für mächtig Gesprächsstoff sorgte und somit andere Designer anheizte, ihr es in diesem Sommer gleichzutun.

Sollte jeder Mann also in dieser Saison Birkenstock tragen? Unser Plädoyer für und gegen die Trend-Latsche:

PRO

  • Der Gesundheitsfaktor: Der natĂĽrlichen Trittspur eines FuĂźes nachempfunden, bietet das FuĂźbett wahres BarfuĂź-Feeling. Die bequeme und anatomische Passform freut FĂĽĂźe, Gelenke sowie den RĂĽcken und trainiert dazu noch die Beinmuskulatur!
  • Die Einfachheit: Minimalismus steht ganz weit oben. Schlichtes Design ohne aufwendiges Drumherum. Eine Korksohle, zwei Schnallen und Leder. Mehr braucht er nicht. Das ist es, was man nach der bunten Sneakers-Ă„ra und poppigen Zehensandalen sucht.
  • Der Lässigkeitsfaktor: Die Ă–ko-Sandale sorgt fĂĽr trendsichere BrĂĽche im Casual-Look. Als kontrastreiches Extra zum Outfit aus körpernahem Musterhemd und schlichter Bermuda sind die rustikalen Schlappen ein gekonnter Blickfang.

 

CONTRA

  • Verminderter Arbeitseinsatz: Das Business wird immer legerer. Smart Casual findet mit Sneakers zum Anzug seinen Höhepunkt. Aber Sandalen? Die haben im BĂĽro garantiert nichts zu suchen. Den formellen Dress-Code erfĂĽllen klassische Birkenstock-Schuhe nicht.
  • Ihr Image: Ein Haus- oder Gesundheitsschuh. Gerne auch eine Rentner-Sandale, der sie mit weiĂźen Socken trägt – die Schlappe hat ihr ganz eigenes Image. Die Salonfähigkeit ist daher begrenzt. Doch wer sie trägt, trägt sie mit Ăśberzeugung oder mit der nötigen Portion Selbstironie.
  • Ihr Freiluft-Charakter: Die Sandale präsentiert des Mannes FuĂź nicht immer vorteilhaft. So macht sie nicht gerade den schlankesten FuĂź und legt zudem auch nicht pedikĂĽrte FĂĽĂźe frei – ein Anblick, den man dem Betrachter ersparen sollte.

 

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelGLAMPING - EINFACH NUR CAMPEN WAR GESTERN Nächster ArtikelBMW M5 – MIT 600 PS ZUM DREIĂźIGSTEN