Crocs – das Schuh-PhĂ€nomen

am 15. Mai 2008

Zugegebenermaßen: als ich das erste Mal eine typische Crocs-Sandale gesehen habe, dachte ich: so etwas hĂ€ssliches trĂ€gt kein Mensch.

Und ich gebe auch zu: als ich kurz darauf die erste Crocs-Sandale am Fuß einer gut aussehenden Frau erblickt habe, begann ich ĂŒber den Sinn moderner Selbstentstellung nachzugrĂŒbeln.
Aber natĂŒrlich: auch ich habe mittlerweile ein Paar Crocs im Schuhschrank stehen.
Überzeugt haben mich schließlich ihre Vielseitigkeit und die GleichgĂŒltigkeit, mit der meine Crocs einfach alles mitmachen:
Beim Kajak-Fahren ist es ihnen völlig egal, wie oft sie nass werden – und bleiben trotzdem rutschfest und geben auch im Wasser Halt und Standfestigkeit.
Bei der Arbeit im Garten sind sie nur so lange voller Erde und Schlamm, bis ein kurzer krÀftiger Wasserstrahl sie wieder sauber macht.
Und ich habe dabei immer ein seltsam ‘sauberes’ GefĂŒhl. Denn ‘bakterienabweisend’ und ‘geruchsfrei’ sind keine Werbe-Botschaften, sondern positiv erlebbar.
Dennoch: völlig konvertiert bin ich noch nicht. Denn meine Crocs kombiniere ich nicht zum Freizeit-Outfit. Und schon gar nicht zum Anzug. Aber das entscheidet glĂŒcklicherweise jeder selbst fĂŒr sich.
Die neue Crocs-Kollektion 2008 finden Sie hier.

Vorheriger ArtikelKauf - RĂŒckgabe - und trotzdem zufrieden Nächster ArtikelAuf Kundenwunsch: Schuhpflege im Sortiment