Der Bulli: Hippie-Hotel auf 4 Rädern

am 24. Mai 2017

0517_bull1_main

Ob traditionell in die Bayerischen Alpen oder exklusiv an die CĂ´te d’Azur – der legendäre VW Bulli hat einer ganzen Generation das Tor zur Mobilität geöffnet und ist mehr als nur ein Fortbewegungsmittel auf 4 Rädern. Er steht fĂĽr eine komplette Ă„ra und verspricht grenzenlose Freiheit …

DIE GEBURTS-STUNDE DER MOBILEN FREIHEIT

Den niederländischen VW-Importeur, Ben Pon, inspirierte damals ein einfacher Plattenwagen, der für den internen Transport-Verkehr eingesetzt wurde. Daraufhin stattete er ausgemusterte Käfer-Versuchsfahrgestelle mit einfachen Holz-Platten aus und baute sie um. 1950 kam dann der T1 in Serie – mit vorne v-förmig zulaufenden Vertiefungen, und dem typischen VW-Emblem, sowie geteilten Front-Scheiben. Später, in den 60ern und 70ern, entstanden dann die Nachfolger-Modelle T2 und T3. Vor allem der T2 ist zu einem Symbol der Hippie-Ära und Freiheit geworden.

EIN LEBEN AUF RĂ„DERN

Getreu dem Motto “Mein Bus ist mein Hotel” verbrachte so mancher Freigeist und Hippie, der 60er und 70er, wilde Tage und Nächte auf ein paar Schaumstoff-Matratzen im rollenden Eigenheim. Die AusrĂĽstung? Ein Wasser-Kanister, Decken, ein Gas-Kocher und jede Menge Abenteuer-Lust. Mit dem klapprigen SchaltknĂĽppel und metallisch brummenden Motor wurde nach gemĂĽtlicher Fahrt anschlieĂźend irgendwo geparkt. Später wurde(n) sich (ungeduscht) bettfertig gemacht, die Vorhänge zugezogen und TĂĽren gesichert. Und am nächsten Tag ging es weiter …

VON DER LEGENDE ZUM KULT-OBJEKT

Ein Fahrzeug, das bei Individualisten und Familien gleichermaĂźen beliebt war und immer noch ist – das hat VW mit dem Bulli geschafft. Besonders das erste Modell, der T1, ist heiĂź begehrt und fĂĽr Fans ein “Must-have”. Der gut erhaltene Wagen, mit Macken, ist teils mehr als 100.000 € Wert – ein absolutes Kult-Mobil. AuĂźerdem ist der Bus trotz seines Alters extrem zuverlässig und qualitativ hochwertig. Da das Auto nicht mehr gebaut wird und nur wenige produziert wurden, handelt sich es hierbei um ein echtes Sammler-StĂĽck, das mittlerweile als Wert-Anlage gesehen wird.

 Text: Isabel Röhm, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelPack' die Badehose ein - fĂĽr ...? Nächster ArtikelDie 7 grössten Fitness-Mythen!