Der Vollbart: Mehr als nur ein Mode-Statement?

am 16. Januar 2017

170116_vollbart_main

Es ist wohl bewiesen: Oben ohne ist out. Forscher behaupten, dass Männer versuchen stärker und männlicher zu wirken, je mehr Wettbewerb sie ausgesetzt sind. Somit hebt sich ein Bart-Träger von der breiten Masse ab und signalisiert Dominanz und Maskulinität.

WOHER KOMMT DER VOLLBART?

Der Trend Vollbart kam aus dem Nichts, wurde kurzzeitig schwächer und ist jetzt wieder stark zu beobachten – auch auf den Laufstegen der großen Designer. Doch was genau symbolisiert der Vollbart? Kommt er aus dem östlichen Terrorcamp oder eher der Berliner Szenenkneipe? Zu Hause bei Kaffee und Kuchen wird sich Oma bei einem so haarigen Anblick bestimmt zu allererst erschrecken und womöglich denken, man hätte nichts zu essen und die im Bart verbleibenden Kuchen-Reste sollen den Proviant der nächsten Tage sicherstellen.

Hygienisch gesehen stellt er also auch eher ein Problem dar. Doch Oma wird sich vielleicht trotzdem freuen – ihr Enkel erinnert sie vielleicht an Großonkel Heinrich im Familienalbum, der auf der vergilbten Aufnahme aus Kaisers Zeiten wie alle seine Artgenossen einen üppig sprießenden Urwald unter der Nase sein Eigen nannte.

WER IHN TRÄGT…

Oder ist der Vollbart möglicherweise Provokation – nach dem Motto: „Ich tu mal so als wär ich gefährlich und dominant“ und verhilft damit zu Anerkennung und Respekt? Die meisten Vollbart-Träger sind jedoch Jogi-Tee-trinkende „Hipster“-Väter aus Berlin, die ihre Lebensmittel ausschließlich im Bio-Supermarkt kaufen! Angeblich hatte auch Jesus einen Vollbart. Völlig harmlos also.

DIE FRAUEN SIND SCHULD!

Das naheliegende Motiv für den Vollbart-Trend ist aber ein ganz anderes. Frauen sind heute gleichberechtigt. Sie dürfen wählen, arbeiten gehen, während der Mann kocht und den Haushalt schmeißt. Außerdem steigen sie in Männerdomänen auf und können sogar Bundeskanzlerin werden. Schön und gut, aber wie hebt sich der Mann jetzt in der Beziehung ab? Durch den Vollbart! Denn er ist eine Art „Kampfansage“ an die emanzipierte Frauenwelt und gibt Anlass zur Hoffnung, als richtiger Mann wahrgenommen zu werden. Ein klares Statement.

MĂ–GEN WIR DEN VOLLBART?

Er hat tatsächlich einige Vorteile: Er hält warm, lässt ein fliehendes Doppelkinn verschwinden, zeigt, dass man einer Gruppe angehört und ist Symbol für Männlichkeit. Letztendlich ist der Vollbart aber vor allem eines: Geschmackssache!

Text: Isabel Röhm, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelHappy Birthday - Ferrari feiert 70 Jahre! Nächster ArtikelWas/Das ist wahre (Männer-)Liebe?!