DIGITAL DETOX: ICH BIN DANN MAL OFFLINE!

am 28. August 2014

DIGITAL DETOX

Statt mit einem „Genieß deinen Urlaub!“ werden wir heute mit „Wenn etwas ist, du hast ja dein Handy dabei, oder?“ in den wohlverdienten Urlaub verabschiedet. An Stelle eines guten Buches nehmen wir den Laptop mit ins Bett, um noch das Meeting für den nächsten Tag vorzubereiten. Und wir checken lieber zwischen zwei Menü-Gängen schnell noch unsere Mails, als uns mit unserem Gegenüber zu unterhalten. Immer und überall erreichbar sein – das ist das Ergebnis von stetig wachsendem beruflichem Druck und der Angst ersetzbar zu sein. Ein Leben ohne Smartphone, PC, Internet und Co. – unvorstellbar!

Laut einiger Studien verbringen wir bis zu zwölf Stunden täglich mit digitalem Medienkonsum – ein groĂźer Stressfaktor mit hohem Suchtpotenzial. Zeit einen Schlussstrich zu ziehen! Die Lösung: „Digital Detox“, also eine „digitale Diät“. Der Trend ist – wie so oft – aus den USA zu uns „herĂĽbergeschwappt“. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Hotels rund um die Welt, die den „Offline Urlaub“ anbieten. GroĂźes Zimmer mit Meerblick, Spa, Pool und alles, was das Herz begehrt – aber kein Handyempfang, kein Internet, kein Fernseher. So kommt man gar nicht erst in Versuchung noch schnell die E-Mail des Kollegen zu beantworten oder die Börsenkurse zu checken.

Kein Urlaub in Sicht? Eine größere Herausforderung und viel wichtiger ist es digitale Pausen in den Alltag zu integrieren. Denn dort locken Highspeed-Internet und Allnet-Flat – rund um die Uhr. Wer es sich beruflich nicht erlauben kann, ab sofort nach Feierabend und am Wochenende nicht mehr erreichbar zu sein, sollte klare „Offline-Zeiten“ definieren. Diese Pausen sind dafür da durchzuatmen, den Kopf freizubekommen und sich Zeit für sich und seine Familie zu nehmen. Doch Abschalten auf Knopfdruck ist leichter gesagt als getan. Ein Hobby hilft dabei. Suchen Sie sich einen Sport, bei dem Sie sich ordentlich auspowern können. So verfliegen alle Gedanken an Meetings, Zahlen und Bilanzen im Handumdrehen und Sie fühlen sich fitter und leistungsstärker. In diesem Sinne: Wir sind dann mal offline!

Vorheriger ArtikelADOPT A KIOSK – EIN HERZ FĂśR TELEFONZELLEN Nächster ArtikelLIEBER GROĂźGESTREIFT ALS KLEINKARIERT - JOOP! DESIGNER MATTHIAS REHBECK IM INTERVIEW