Es gibt nur ein Gas – Vollgas!

am 3. März 2017

0317_rennstrecke_main

Männer und Autos: gehören zusammen wie Pech und Schwefel. Umso reizvoller wird die Kombination, wenn es sich dabei um rasante Flitzer handelt, die aufregende Bahnen entlang düsen. Wir verraten Ihnen, welche Rennstrecken die spektakulärsten sind – schließlich sollte man(n) als Motorsport-Fan top informiert sein …

DIE ÄLTESTE – WO ALLES BEGANN …

1907: „Brooklands“ nannte sich die erste Automobil-, Renn- und Teststrecke in Weybridge, im Südosten Englands. Mit ihren 5,2 Kilometern enthielt sie 2 Steil-Kurven, jeweils verbunden mit Geraden. Legendär: Victor Hémery brach hier in dem sogenannten „Blitzen-Benz“, einem besonders starken Rennwagen, zum ersten Mal den Rekord von 200 km/h. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Auto-Rennsport eingestellt – heute befindet sich auf dem Gelände eine Testanlage von Daimler.

DIE KURVIGSTE – ACTION PUR!

Die 3,3 Kilometer lange Rennbahn „Circuit de Monaco“ erstreckt sich über die Stadtteile Monte Carlo und La Condamine und hat es in sich! Der Kurs bietet fast keine Auslauf-Zonen, hat viele enge Kurven sowie Unebenheiten und gehört zu den gefährlichsten Rennstrecken der Formel-1. Aufgrund der sehr schmalen Bahnen ist hier Überholen kaum möglich.

DIE LÄNGSTE – FÜR UNERSÄTTLICHE!

Der 28,3 Kilometer lange „Nürburgring“ ist seit 1927 das Highlight der deutschen Motorsport-Geschichte. Mit 87 Kurven ist der Kurs eine echte Herausforderung: Besonders die Nordschleife, auch „Grüne Hölle“ genannt, genießt ihren Ruf als furchteinflößende Strecke durch die Eifelwälder. Ein Sieg auf dieser anspruchsvollen Linie ist für Rennfahrer etwas Besonderes – denn uneinsehbare Kurven, blinde Kuppen, starke Neigungen sowie häufig wechselnde Fahrbahn-Beläge fordern selbst routinierte Profis heraus.

DIE GEFÄHRLICHSTE – DER ADRENALIN-KICK

In Pescara, Italien, war der „Circuito di Pescara“ mit 25,8 Kilometern die gefährlichste Formel-1-Strecke überhaupt. Sie bestand aus 2 extrem langen, engen und unebenen Geraden und einem kurvenreichen Abschnitt im Hinterland der Adria-Küste. 1924 wurde dort der erste Wettbewerb ausgetragen: Es siegte Enzo Ferrari auf Alfa Romeo RL. Das letzte Rennen fand hier 1961 statt und dauerte 4 Stunden. Danach wurde die Bahn für den Motor-Sport gestrichen, da die Veranstalter für die Sicherheit der Fahrer und Zuschauer nicht mehr garantieren konnten.

Text: Isabel Röhm, Redaktion

Passende Produkte zum Artikel

Vorheriger ArtikelDas merken wir uns – die besten Mode-Zitate! Nächster ArtikelLocation Check Teil 3: Liebe auf den ersten Klick?